[Gequassel] Über fiktionale Charaktere, Buchverfilmungen und Weihnachtsgeschenke

… anders ausgedrückt: Ich wurde von der herzallerliebsten Julia getagt. Ich bin kein großer Fan von Tags, aber die Fragen, die sie sich ausgedacht hat, finde ich unglaublich spannend – und vor allem kann ich nicht aufhören, darüber nachzudenken, bis ich nicht ausreichend befriedigende Antworten gefunden habe. Und wer den subtilen Link oben nicht bemerkt hat, hier noch einmal ein ausführlicher Hinweis auf Julias Blog: Julias Wunderland. Im Ernst. Schaut drauf. Lest die Beiträge. Sie kann super gut schreiben – und vor allem merkt man ihr an, dass sie es gern macht.
Weil der Beitrag ohnehin schon lang genug wird (wartet erst die Rezensionen ab, die demnächst kommen werden…), beginne ich jetzt einfach mit den Fragen:

Wer ist dein fictional book crush?

In welchen fiktionalen Buchcharakter bin ich nicht ein wenig verliebt? Im Ernst. Ich versuche, mich auf ein paar zu beschränken. (Vielleicht auch ein paar, die ihr noch nicht kennt?)
… Atlas aus The Thousandth Floor.
… Gavriel (don’t judge me!) aus Empire of Storms.
Dann noch die Klassiker: Nikolai Lantsov aus der Grisha-Trilogie und Dorian Havilliard aus den Throne of Glass-Büchern. Oh, und Jaime Lannister. Pssshhh.

Welchen Buchcharakter würde ich gerne persönlich treffen?

Die Herren da oben? 😀 Again: Es ist super schwer, sich hier festzulegen. Aber… ich gehe mit der ganzen Crooked Kingdom bzw. Six of CrowsCrew. Kaz, Inej, Nina, Matthias, Jesper und Wylan sind einfach… argh. Ich würde einfach alles geben, um sie mal kennen zu lernen, auch wenn ich hinterher entweder tot oder komplett eingeschüchtert wäre.

Welchen Autor würdest du gerne treffen?

Oh, na das kann ich beantworten. Sarah J. Maas, Susan Dennard und Alwyn Hamilton. Alle drei wirken einfach unglaublich lieb/sympathisch und bodenständig.

Was bewegte dich dazu, einen Blog zu gründen?

Es macht mich so traurig, dass ich diese Frage nicht ausreichend beantworten kann. Als Noch mehr Bücher – „damals“ noch amoureux des livres – gegründet wurde, war es Juni 2012. 2012!!! Äh, ja. (Es vergeht wirklich kein Post, wo ich nicht erwähne, wie schnell die Zeit vorbeigeht.) Ich denke, ich war einfach daran interessiert, meine Meinung über gewisse Bücher in die Welt hinaus zu schreien. Ich hatte bis dato schon zig Blogs gehabt und wieder gelöscht, und niemals hätte ich gedacht, heute noch hier zu sitzen und Beiträge zu veröffentlichen. Der Gedanke, diesen Blog nicht zu führen, ist für mich vollkommen absurd.
Das beantwortet die Frage nicht, ich weiß. Aber auch wenn ich keine Ahnung habe, warum genau ich jetzt hier sitze… so bin ich doch sehr froh, dass ich es tue.

Welches Buchende würdest du am liebsten umschreiben?

He, he, he. Spontan fällt mir Ruin and Rising ein. (Vermutlich, weil ich gerade mit Sanne darüber gesprochen habe.)
Achtung, Spoiler für alle, die die Reihe noch nicht kennen!
Das Ende passt. Wirklich. Es lief darauf hinaus, auch wenn ich es nie wahrhaben wollte. Doch wenn es nach mir ginge… Ich würde ihr ihre Kräfte zurückgeben, Mal endgültig umlegen und sie an die Seite des Darklings setzen. Sorry not sorry.

Es ist Weihnachten: Erhältst du lieber Büchergutscheine oder gleich direkt ein Buch?

Grundsätzlich geht nichts über Büchergeschenke. Aber ich habe genau eine einzige Freundin, die weiß, mit welchen Büchern sie mir eine Freude bereiten kann. Deshalb freue ich mich grundsätzlich lieber über einen Gutschein als über ein Buch, bei dem sich der Geber nicht wirklich Gedanken gemacht hat.

Eine gute Buchverfilmung…

Ich finde die Tribute von Panem-Filme unglaublich gut gelungen! (Jetzt habe ich Lust, sie noch einmal alle anzuschauen… Dank sei Amazon Prime.) Ist mir egal, was die Kritiker sagen. Ich habe jeden einzelnen Film geliebt, ganz besonders den dritten und zweiten. Aber sie sind alle toll.
Ansonsten gehe ich gerade alle Buchverfilmungen durch, die ich so gesehen habe… Ich fand Die 5. Welle gut gelungen, wenn auch nicht überragend. Kann man gucken. Die John Green-Verfilmungen sind toll, besonders Cara Delevigne hat in Paper Towns Talent bewiesen.
Darf ich auch welche erwähnen, bei denen ich nicht das Buch gelesen habe? Vermutlich nicht. Egal, ich mach’s trotzdem.
Hüter der Erinnerung. Grandioser Film. Ein wenig zu kurz geraten, aber am Ende standen mir die Tränen in den Augen.
Seelen. Ich mag die Besetzung einfach. Gut gelungen.
Leute, schlagt mich jetzt nicht. Aber nachdem der Trailer für den zweiten Fifty Shades of Grey veröffentlicht wurde, war ich so verdammt neugierig, dass ich mir Teil 1 endlich angeguckt habe. Und im Ernst? Es war längst nicht so schlimm wie gedacht. Schockierend, ich weiß. Man sieht die Twilight-Parallelen, aber gerade die Charaktere sind zumindest nicht ganz so flach und ihre Beziehung (minus die ganzen, ähm, intimen Szenen, weil die mich null interessieren) ist eigentlich super interessant zu verfolgen. Ich mag einfach die Chemie zwischen den Schauspielern. That’s it.

Deine zwei Lieblingscharaktere aus zwei verschiedenen Büchern treffen aufeinander, was geschieht?

Julia, was sollen diese ganzen schwierigen Fragen?
Hmm, nachdem ich eine gefühlte Stunde überlegt habe: Wie wäre es mit dem Darkling aus der Grisha-Trilogie und Maeve aus Empire of Storms. Was passiert, fragt ihr noch? Lest die Bücher. Wollt ihr nicht? Okay. Sagen wir mal, eine Apokalypse wäre untertrieben.

Welche Bücher findest du total overhyped?

(Ich war so frei, die Frage von Bücherreihe zu Bücher zu ändern. Weil mir keine ganze Reihe einfällt.)
Hier gibt es zwei Kandidaten: Einmal Illuminae. Ich fand das Buch toll, keine Frage, aber dem Hype wird es nicht gerecht. Es versteckt sich meiner Meinung nach hinter der hübschen Aufmachung.
Und, mein Klassiker, Göttlich verdammt. Auch das Buch ist okay, kann man lesen, aber es wird dem Hype nicht gerecht. Es sind alle Klischees, die zu dieser Zeit damals „in“ waren, in einem Buch vereint. Mehr auch nicht.

Denk an das Buch, welches du als letztes gelesen hast: Würdest du in der Welt darin zurecht kommen?

OH JA.
Ich habe zuletzt The Thousandth Floor von Katharine McGee gelesen. (Rezension folgt noch!) Darin geht es um eine Gruppe Jugendlicher, die in einem 1000 Stockwerke hohem Hochhaus leben. Im Jahre 2118. Alles ist futuristisch und cool und einfach… einfach cool. Auch wenn ich inständig hoffen würde, auf einem der höheren Stockwerke zu leben, weil, na ja, der ganze Luxus ist schon ziemlich verlockend.

 

Das wär’s mit dem Tag. Okay, eigentlich hat Julia noch eine Frage gestellt: Welches Buch hast du aufgrund einer Empfehlung gekauft und fandest es total mies? Aber da ich das Glück habe, darauf keine Antwort zu wissen, seid ihr jetzt erlöst – sind ja nur über 1000 Wörter, die ihr gerade eben gelesen habt. Ähm,
Wenn ihr’s durch den Post geschafft habt, gibt es einen Chocolate Chip Cookie. (Ich bin kürzlich umgezogen und habe heute den allerbesten Chocolate Chip Cookie überhaupt gegessen. Ich ziehe nie wieder weg, just saying.)
Und da ich, wie gesagt, kein Fan von Tags bin, werdet ihr hier auch keine Regeln/Instruktionen finden. Ich möchte euch allerdings ein paar Fragen dalassen, vielleicht hat ja jemand Lust, den Tag (noch einmal) zu machen? Muss ja auch nicht im Rahmen des Tags sein. Einfach so. Weil ich neugierig bin und mehr über euch wissen möchte. 🙂
→ Welche Bücher in deinem Regal wirst du immer wieder lesen?
→ Welchen Buchkauf hast du richtig, richtig, richtig bereut?
→ Nenne einen Autor, der unverschämt gut schreiben kann.
→ Welches Klischee kannst du nicht mehr sehen?
→ Und welches tolle Buch bekommt viel zu wenig Aufmerksamkeit?
Damit verabschiede ich mich jetzt. Okay, noch einen letzten Hinweis auf Julias Blog. Habt einen schönen Samstag!

Du magst vielleicht auch

3 Kommentare

  1. Jaaaaa, den Cookie nehme ich!
    Und deine Fragen unten hau ich dir jetzt einfach teilweise in den Kommentar hier – ich hoffe, du hast da nichts dagegen! 😀

    Immer wieder lesen werde ich auf jeden Fall "Harry Potter", "Die Tribute von Panem" und "Arkadien erwacht". Alles so so tolle Reihen!

    Bereut habe ich leider schon sehr viele Buchkäufe, aber besonders schlimm waren "Infernale" und "Obsidian". Bei beiden fand ich die Hauptfiguren einfach so unglaublich bescheuert und die Liebesgeschichten waren grauenvoll!

    Beim Autor sind das definitiv Sarah J. Maas, Leigh Bardugo und Cinda Chima Williams!

    An Klischees nerven mich diese ganzen idiotischen Dreiecksgeschichten in Büchern. Und wenn die Protagonistin das schönste Mädchen auf der Welt ist, sich selbst aber für total unscheinbar hält. Wenn Liebesgeschichten einfach überhaupt nicht nachvollziehbar sind. Wenn in einer Dystopie das herrschende Regime einfach nur aus Prinzip gestürzt werden muss. Wenn andauernd die ach so tollen Augen und deren wechselnde Farbe des Love-Interest erwähnt wird. UND wenn Hauptfiguren einfach so komplett doof sind, die einfachsten Zusammenhänge nicht kapieren und deswegen blöden Dinge machen. Bahhhhh!
    Ich merke gerade, dass mich irgendwie sehr viel aufregt 😀

    Und viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommt definitiv die "The Seven Realms" Reihe. Gehört zu meinen absoluten Lieblingen und hat zwei der besten Protagonisten überhaupt! 🙂

    So. Ich hoffe, dass das jetzt nicht zu lange war 😀

  2. Ich glaube, ich mache aus den Klischees einen Post 😀
    Das ist einfach ein Thema, über das man sich so schön aufregen kann! Uuuund natürlich wirst du verlinkt! 🙂

  3. Ich nehme den Cookie auch gern 🙂
    Ich würde immer wieder alles aus der Welt von Percy Jackson lesen; die Bücher von G.A. Aiken; Jurassic Park und noch viele mehr, die mir spontan nicht einfallen xD

    Also so richtig bereut habe ich noch keinen Kauf, aber enttäuscht haben mich der 2. Und 3. Teil der Göttlich-Reihe(wusste bis eben nicht, dass das so gehypt wurde :D); der letzte Eragon Teil und der letzte Gregor Teil. Aber alles waren keine so sollen Flops, wie die, nach denen du fragst 🙂

    Rick Riordan, G.A.Aioen, Sebastian Fitzek, Jennifer Estep und Nalini Singh. Sind zwar mehr als einer, aber who cares? :DD

    Dieses ganze "Ich bin auserwählt durch eine Prophezeiung & muss jetzt die Welt retten" Prophezeiung kann auch gerne durch andere "gõttliche Mächte" ersetzt werden. Das hätte ich zwar fast in meinem eigenen Buch geschrieben, aber zum Glück konnte ich das noch abwenden xD
    Ansonsten auch dieses verbotene Liebe Ding, wie z.B. bei Göttlich Verdammt. Verbotene Liebe ist ja nicht zwingend was schlechtes, aber es wird immer nur klischeehaft umgesetzt. Oder Dreiecksbeziehungen Ala Twilight…nervig bis zum Schluss. Generell ist es nervig, wenn es dann immer zwischen beiden hin und her geht, weil sie sich nicht entscheiden kann(=Vampire Diaries)

    Hier muss ich leider passen, ich kenne mich nicht auf dem Markt der angesagten Bücher aus, deswegen weiß ich auch nicht, welches meiner gelesenen Bücher nicht im Fokus der Öffentlichkeit steht 🙂

    Ich fand den Beitrag sehr schön (auch wenn ich viele der Charas nicht kannte xD). Auf deinen Blog bin ich übrigens über deinen Bullet Journal Beitrag gekommen 😉 Bin gerade auf der Suche nach Inspiration gewesen 😀
    Liebe Grüße
    Jeannette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.