[Rückblick] Lesemonat September 2016

Erinnert ihr euch noch, was ich in meinem August-Post gesagt habe? Kurzgefasst: Ich war sehr überrascht, neun Bücher gelesen zu haben, und konnte mir das Ganze nicht so genau erklären.
Tja, diesen Monat habe ich elf Bücher gelesen. Ich kann mir das Ganze immer noch nicht erklären, aber ich nehme das jetzt so hin und freue mich einfach. Diesen Monat waren auch einige Re-Reads mit dabei, was mich besonders glücklich macht – ich will in Zukunft öfters (wenn es die Zeit zulässt) Bücher ein zweites, ein drittes Mal lesen.
Bevor ich mich komplett in irgendwelchen Schwärmereien verliere, hier der Überblick:
Hat mir, ehrlich gesagt, noch besser gefallen als beim ersten Mal. Ich habe im Nachhinein einfach das Gefühl, die ganzen kleineren Hinweise und Andeutungen viel besser verstehen zu können.
 
Von der allgemeinen Struktur her ein „typischer“ Poznanski, allerdings mit kleineren Schwächen.
5) Magisterium: The Bronze Key – Holly Black & Cassandra Clare (5/5)
Wenn ich mir vorher noch nicht sicher war, dass die Reihe lesenswert ist, dann bin ich es spätestens jetzt. Ein überraschend grandioser dritter Band! Rezension folgt.
Mein Flop diesen Monat. Zu auslandende Beschreibungen und eindimensionale Charaktere.
7) Dream: Ich weiß, was du letzte Nacht geträumt hast – Lisa McMann (4/5)
Die Reihe habe ich vor Ewigkeiten angefangen und nie zu Ende gelesen – der zweite Teil gefällt mir im Nachhinein besser als der erste. Gerade das Ende war sehr überraschend.
Im Ernst jetzt, brauche ich da noch irgendetwas dazu sagen? 😀 Meine euphorische Rezension sagt wohl alles.

9) Sleep: Ich weiß, was du letzte Nacht geträumt hast – Lisa McMann (2/5)
Tja, nach einem guten zweiten Teil war der letzte Band der Trilogie im Großen und Ganzen ein Flop mit einem sehr unbefriedigenden Ende. Kann man lesen – braucht man aber nicht.

10) Empire of Storms – Sarah J. Maas (5/5)
Der fünfte Band hat mich genauso wie seine Vorgänger überzeugt, aber mich überraschend viel nachdenken und reflektieren lassen. Rezension folgt.

11) Six of Crows – Leigh Bardugo Re-Read
Obwohl ich Six of Crows erstmalig vor drei Monaten gelesen habe, musste anlässlich Crooked Kingdom ein Re-Read her. Ich bin immer noch ganz verliebt in die Charaktere und könnte das Buch problemlos noch fünfmal lesen.

Das macht insgesamt 4867 Seiten, also ungefähr 167 pro Tag. September war für mich einfach ein grandioser Lesemonat – da waren einfach viele Bücher mit dabei, die mir am Herz liegen und gerade auf Queen of Shadows und Empire of Storms hatte ich mich schon ewig gefreut.
Für Oktober nehme ich mir genau ein Buch vor, und das ist – wer hätte es gedacht – Crooked Kingdom, das endlich mal demnächst bei mir ankommen sollte. Den Rest lasse ich mich auf mich zukommen – gerade auch, weil mein Studium bald beginnt.
Grundsätzlich bin ich aber seeehr zufrieden mit meinem momentanen Leseverhalten und gespannt, was der Rest des Jahres so bringt.

Wie war denn euer Lese-September?

1 Kommentar

  1. Ich muss Six of Crows auch unbedingt nochmal lesen!
    Mit Crooked Kingdom bin ich fast durch (und kurz vor einem Nervenzusammenbruch), aber ich weiß einfach gaaaar nichts mehr vom ersten Teil und kann auch nichts nachschlagen, weil das Buch in Passau ist! 😀
    Ansonsten war der September bei mir eigentlich auch echt gut – gelesen habe ich 10 Bücher, was definitiv eine Verbesserung im Vergleich zu den vorherigen Monaten ist!
    Auch wenn leider ein paar ziemliche Enttäuschungen dabei waren 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.