[Rezension] This Savage Song – Victoria Schwab

Inhalt
Kate Harker und August Flynn leben in einer geteilten Stadt – in der es Monster gibt.

Kate strebt danach, ihrem Vater nachzueifern und selbst zu einem Monster zu werden. August ist bereits eines.
Trotz der Tatsache, dass sie in den verschiedenen Lagern aufgewachsen sind, kreuzen sich die Wege der beiden. Und als der Waffenstillstand zwischen den beiden Stadtteilen zu krümeln beginnt, stellt sich die Frage, wer hier wirklich gegen wen kämpft…

Meine Meinung

Endlich mein zweites Buch von Victoria Schwab! So viel sei vorweggenommen: Ich bin nun endgültig ein Fan der Autorin und muss nach und nach wirklich all ihre Bücher lesen.
In This Savage Song beweist sie wieder einmal, was für geniale Ideen sie hat. Das USA, wie wir es kennen, existiert nicht mehr (ironisch, ich weiß). Die Geschichte spielt in einer Stadt namens Verity, die geteilt ist – und die von Monstern bewohnt wird, von Malchai, Corsai und Sunai, die am seltensten sind. Die Monster sind unter Kommando der zwei Männer – Harker und Flynn -, die die beiden Stadtteile verteidigen, aber immer mehr Unruhen treten zutage. Der sechsjährige Waffenstillstand droht zu zerfallen.
Inmitten dieses Trümmerfelds der Menschheit befinden sich Kate und August. Kate hat ihre Mutter verloren und versucht seitdem umso mehr, zu einer Kopie ihres Vaters zu werden – sie will Harker beweisen, dass sie genauso rücksichtslos und brutal sein kann. Und sie ist es auch, zumindest zu Beginn des Buches.
August hingegen weiß selbst nicht genau, was er ist, seitdem er eines Tages einfach aufgetaucht ist. Die Sunais sind nicht nur selten, sondern sehen den Menschen am ähnlichsten – doch August fühlt sich nicht menschlich, nicht wirklich, sondern überwiegend leer.
Am Anfang tröpfelt die Geschichte ein wenig vor sich hin – Schwab nimmt sich Zeit, die Charaktere einzuführen, was auch gut so ist, da damit auch Stück für Stück Informationen über dieses besondere Setting eingestreut werden. Wie bei A Darker Shade of Magic war ich gerade am Anfang von This Savage Song noch ziemlich verwirrt. Mit der Zeit wurde das alles jedoch klarer, auch wenn der Weltenbau hier nicht ganz so stark ist wie bei ADSOM. Ich bin jedoch sehr gespannt, was wir darüber noch in der Fortsetzung erfahren.
Im Zentrum stehen aber auch einfach die Charaktere. Und, Gott sei Dank, nicht in einer „Ich-liebe-meinen-Feind“-Weise – This Savage Song fokussiert einfach stark auf Kates und Augusts Entwicklung, was mir unglaublich gut gefiel. Beide Figuren sind einfach nicht Gutmenschen oder Heilige, sondern haben wirkliche Schwächen und weniger schöne Charakterattribute – aber das macht sie nur umso dreidimensionaler und spannender.
Ich möchte auch gerne noch einmal betonen, wie toll ich es finde, dass das Buch ohne eine Liebesgeschichte auskommt – auch wenn Kate und August zusammenarbeiten und sich „näher kommen“, so bleiben sie doch bis zum Schluss Individuen mit ihren eigenen Köpfen und Entscheidungen.
Der Schreibstil ist, wie „üblich“, einfach grandios. Victoria Schwab schreibt in der dritten Person jeweils aus Kates bzw. Augusts Sicht, und sie brilliert darin, schafft eine Nähe zu den Charakteren und somit eine emotionale Bindung.
Gegen Ende des Buches stieg die Spannung fast ins Unermessliche, und ich flog förmlich durch die Seiten, konnte das Buch gar nicht mehr beiseite legen. Irgendetwas an This Savage Song hat mich vollkommen in die Welt der beiden Jugendlichen hineingezogen und in mir den Wunsch erweckt, sie niemals wieder verlassen zu müssen.
Was kann ich also sagen? Victoria Schwab hat es wieder getan – wieder eine originelle Idee in Buchform verpackt, wie ich sie so noch nie gelesen habe, mit authentischen Charakteren und einem tollen Schreibstil versehen. Ich bin begeistert!

Fazit

This Savage Song ist nur ein weiterer Beweis für Victoria Schwabs Genialität. Sie kombiniert eine spannende und originelle Idee mit Charakteren, die einem gerade durch ihre dunklen (und hellen) Seiten ans Herz wachsen, und schafft so einen spannenden Auftakt zu der Dilogie rund um Kate und August.
Titel: This Savage Song

Hardcover: 427 Seiten
Verlag: Greenwillow Books
Reihe: 1/2
Preis: ca. 12,99€
Kaufen?

6 comments / Add your comment below

  1. Ich fand das Buch auch so klasse! 🙂
    Und genau die Sache mit der (nicht vorhandenen) Liebesgeschichte hat mir auch richtig gut gefallen – endlich mal wieder ein Buch, bei dem es hauptsächlich um die Story geht und einem nicht endlos irgendwelche schnulzigen Liebesszenen um die Ohren gehauen werden! 😀

Schreibe einen Kommentar