Kurzrezensionen #13: Stimmungsgeschichten

Nach der Klausurenphase herrschte bei mir ziemlicher Leerlauf im Kopf, was heißen soll, dass ich zu nichts anderem in der Lage war, als Bücher zu lesen und im Bett zu liegen (manchmal beides zusammen). Gerade anfangs zog es mich zu kompakteren Büchern, die ich schnell verschlingen konnte – und da ich mich nicht dazu aufraffen konnte, zu bloggen (das ist mir in den sechs Jahren auch noch nicht passiert), dachte ich mir, es ist mal wieder Zeit für ’ne Runde Kurzrezensionen. Und zwar nach dem Motto „Wenn du Lust auf __ hast, kann ich dir __ empfehlen“. Auf geht’s!

Monstress: Das Erwachen von Marjorie Liu und Sana Takeda

Content Warnung: Darstellungen von Sklaverei, graphische Darstellungen von Gewalt (auch an Tieren) und Blut.

Selten hatte ich so ein übles Buch-Hangover wie nach dem Beenden von Monstress. Vielleicht liegt es daran, dass es ein Comic ist und man somit sich die Welt nicht vorstellen muss, sondern sich voll und ganz auf die Überlegungen der Autorin und Zeichnerin einlassen kann – aber auch jetzt, ein paar Tage später, blättere ich immer wieder durch die Seiten und bereue es, nicht gleich den zweiten Teil gekauft zu haben.

Kleine Feuer überall von Celeste Ng

Inhalt Shaker Heights ist die Vorzeigestadt: Die Häuser dürfen nur in bestimmten Farben gestrichen werden, der Müll steht immer hinter dem Haus, um die Ästhetik nicht zu stören, und die Bewohner leben nach gewissen Regeln und Vorsätzen. So auch die Richardsons, eine fünfköpfige Familie. Mrs Richardson hat jedoch ein Zweithaus, das sie gerne an Leute vermietet, … Read More