Constellation – In ferne Welten von Claudia Gray

constellation vor sterne-hintergrund

Da es sich hierbei um einen zweiten Band handelt, kann die Rezension Spoiler enthalten.

Ihre Leben könnten gerade nicht unterschiedlicher sein: Während Abel mit den Vagabunden Harriet und Zayan unterwegs ist, versucht Noemi, auf Genesis zu ihrem gewohnten Alltag zurückzukehren. Doch dann wird Noemi von Mansfield in Gewahrsam genommen, und wenn Abel nicht schnell genug bei ihr ist, wird sie mit dem Leben dafür bezahlen …

→ weiterlesen

Eine Krone aus Feuer und Sternen von Audrey Coulthurst

Denna ist dem Prinzen von Mynaria schon seit Jahren versprochen, und in all der Zeit wurde sie nur auf eines vorbereitet: auf das Leben am Hof als Ehefrau eines zukünftigen Königs. Als sie sechzehn Jahre alt ist, reist sie endlich zu Prinz Thandi – und lernt dort seine Schwester Mara kennen, das schwarze Schaf der Familie. Nicht nur entwickelt sich bald zwischen den Mädchen mehr als nur Freundschaft, auch Dennas Magie gerät immer mehr außer Kontrolle … und das, wo in Mynaria kaum jemand Magiern wohlgesinnt ist.

Clean von Juno Dawson

Clean geht es um Lexi, die kurzerhand von ihrem Bruder Nikolai wegen ihrer Drogenabhängigkeit in eine Klinik gesteckt wird. Doch der Entzug ist nur der Anfang, und der Weg zum Gesundwerden lange.

Es ist schwierig, bei Clean alle Triggerwarnungen aufzulisten, aber ich werde es zumindest im Ansatz versuchen: Triggerwarnung für Alkohol- und Drogenmissbrauch, Essstörungen (Magersucht und Esssucht), selbstverletzendes Verhalten, graphische Darstellung von den Begleiterscheinungen von Entzug und sonstigen „Nebenwirkungen“, die mit Abhängigkeiten aller Art kommen.

Farbenblind von Trevor Noah


Schon seit Tagen kämpfe ich damit, diese Rezension zu schreiben. Nicht, weil Farbenblind ein schlechtes Buch ist (im Gegenteil), sondern, weil ich einfach das Gefühl habe, dass ich es nicht besser formulieren könnte als es das Buch tut. Deshalb gibt es ausnahmsweise einen verfrühten Appell: Lest dieses Buch. Trevor Noahs autobiographische Anekdoten haben es geschafft, mir ein Zeitgefühl aus einem Blickwinkel zu verschaffen, den kein Geschichtsunterricht, kein Sachbuch erfasst.