Noch ein Jahresrückblick: Tschüss, 2017!

Ich weiß nicht, wie’s euch geht, aber jetzt ist 2017 seit ein paar Tagen vorbei und ich weiß immer noch nicht, was ich darüber denken soll. Ich höre oft, dass 2017 für den Müll war, andere feiern das Jahr und ich … ich stecke irgendwie zwischendrin.
In 2017 habe ich mein drittes Semester angefangen. Habe den 5. Bloggeburtstag gefeiert und mir eingestanden, dass ich nicht ansatzweise so kritisch lese, wie ich es für angebracht halte. Habe gebloggt und meinen Instagram-Account wiederbelebt und sogar mit Youtube angefangen, etwas, das ich noch gar nicht ganz glauben kann. Ich habe die FBM besucht und ganz viele liebe Menschen endlich mal drücken dürfen und staunend auf die Massen Bücher gestarrt. Ich habe drei Bücher geschrieben, insgesamt an die 267000 Wörter, und eines davon schon mehrmals überarbeitet, ehe ich zum ersten Mal in meinem Leben etwas an Betaleser herausgeschickt habe. (Und sie mögen es! Manchmal erscheint mir das zu schön, um wahr zu sein.) Ich war selbst Betaleserin für vier unglaublich talentierte Autorinnen.
… und zuletzt habe ich 101 Bücher gelesen. Und wie könnte ich anders, als diese Bücher auseinanderzupflücken, in Statistiken zu pressen und zu kategorisieren. Zugegeben: Dieses Jahr hab ich’s mit den Grafiken vielleicht etwas übertrieben. Aber die Versuchung war zu groß.
Die 101 Bücher verteilen sich auf 45109 Seiten – das sind 446 Seiten pro Buch oder 123 Seiten am Tag. Unter den 101 Büchern waren ganze 25 Rereads!
Ich habe mehr denn je auf Englisch gelesen; im Vorjahr waren es etwa 61%, in 2017 habe ich die zwei Drittel geknackt. Diese Entscheidung habe ich gar nicht bewusst getroffen – mittlerweile ist es für mich einfach normal, zur englischen Ausgabe zu greifen, die meistens früher erscheint und günstiger ist und bei der ich nicht fürchten muss, dass die Übersetzung/der Titel/das Cover verhunzt wurden. (Auch wenn das natürlich nicht für alle Übersetzungen gilt – außerdem finde ich, dass sich die Lage durchaus verbessert.)
Für mich wird es aber erst richtig interessant, wenn ich mir die Bewertungen anschaue:
Bei den Bewertungen habe ich einmal die Rereads mitgezählt und einmal nicht – und wie man unschwer erkennen kann, waren ein Großteil meiner Rereads 5-Sterne-Bücher. Demnach ist mein Bewertungsdurchschnitt mit Rereads bei 3,9, aber ohne Rereads bei 3,7. Das finde ich besonders faszinierend, wenn ich auf den Durchschnitt der letzten zwei Jahre blicke, der etwa bei 4 lag … und dann daran denke, dass ich dieses Jahr den Eindruck hatte, mehr gute Bücher zu lesen.
Was hat sich also verändert? Sicherlich nicht die Qualität der Bücher; ich glaube nämlich nicht, dass mein Eindruck sich täuscht. Ich schätze, dass ich dieses Jahr schlichtweg kritischer mit meinen Bewertungen geworden bin – ich vergebe fünf Sterne nicht mehr so leichtfertig wie früher, und wenn ich vier Sterne vergebe, verbinde ich damit in der Regel den Eindruck, bereits ein richtig gutes Buch gelesen zu haben. Die Entwicklung finde ich eigentlich gar nicht schlecht. 😊
Was die Genres anbetrifft, bin ich nicht wirklich überrascht, dass mein meistgelesenes Genre Fantasy ist – dafür wird einfach immer mein Herz schlagen. Allerdings bin ich letztlich doch überrascht, wie viel Fantasy ich gelesen habe – glaubt mir, zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl, einen totalen Overkill zu haben. 😂 Im Großen und Ganzen bin ich aber erfreut, dass ich doch in einigen Genres unterwegs bin, wesentlich mehr als ich dachte. Die Grafik ist natürlich dennoch stark vereinfacht und ich habe viel zusammengefasst. (Sonstige besteht aus Mystery, Horror und Nonsense, aus denen ich jeweils ein Buch gelesen habe.)
Genug Statistiken – kommen wir ans Eingemachte. Wenn ihr mehr über die Bücher wissen wollt, die ich 2017 gelesen habe, könnt ihr euch mein Year in Books auf Goodreads anschauen. Von den 18 Büchern (Rereads hier ausgenommen), die ich mit 5 Sternen bewertet habe, haben vier einen extra besonderen Platz in meinem Herzen. Wir beginnen mit dem dritten Platz und arbeiten uns nach oben:
Das verborgene Spiel – M. L. Rio [Rezension]
Eine siebenköpfige Freundesgruppe, die auf ein Elitecollege geht und sich in ihrem Theaterstudium ausschließlich Shakespeare widmet. Dann stirbt einer von ihnen, oder wurde er ermordet? Immer mehr Fragen wirft Rio auf, während die Linien zwischen den Theaterfiguren und den Schauspielern weiter verschwimmen. Wer ist gut, wer böse, wer schuldig, wer leidet, wer rächt? Dass es sich bei Das verborgene Spiel um ein Debüt handelt, merkt man nicht – schon jetzt wird Rios Werk mit Donna Tartts Die geheime Geschichte verglichen, aber für mich ist Das verborgene Spiel noch stärker. Ein grandioser Einzelband, der mich atemlos und perplex zurückließ, dessen Charaktere ich in der Sekunde vermisste, in der ich die letzte Seite umblätterte.
Wolf by Wolf und Blood for Blood – Ryan Graudin

Ich weiß, ich weiß – gefühlt rede ich in der letzten Zeit nur noch von diesen beiden Büchern. ABER SIE SIND EINFACH VERFLUCHT GUT, OKAY. Und ich habe es bestimmt schon fünfhundert Mal gesagt, aber im Laufe des Monats kommt noch eine ausführliche Rezension, in der ich euch ein weiteres Mal erzählen werde, was für Meisterwerke ich da oben in den Händen halte.
In Wolf by Wolf und Blood for Blood erzählt Graudin von einer Welt, in der Hitler den zweiten Weltkrieg gewonnen hat. In dieser Welt wird die Jüdin Yael groß, die seit ihrer Kindheit nur ein Ziel hat: Hitler zu töten. Die zwei Bücher sind schonungslos ehrlich, mit authentischen, von den Umständen geprägten Charakteren, die ich allesamt bereits vermisse, und voller schmerzhafter Wahrheiten.

The Gentleman’s Guide to Vice and Virtue – Mackenzi Lee [Rezension]
Wahrscheinlich ist hier niemand überrascht, oder? Ich selbst kann immer noch nicht glauben, dass mich The Gentleman’s Guide to Vice and Virtue derartig begeistern konnte – und ich habe in 2017 einige von euch mit meiner Begeisterung anstecken können, was mich umso mehr freut. Das Buch wird als leichte, abenteuerliche Geschichte verkauft: Monty, sein bester Freund Percy und seine Schwester Felicity brechen zu einer Grand Tour auf. Monty soll sich benehmen, benimmt sich aber nicht, und überhaupt steckt er im Gefühlschaos, weil er in Percy verliebt ist … und nicht zuletzt schlägt die Grand Tour eine ganz andere Richtung ein als geplant.
Ich bin immer noch fasziniert, was alles in dem Buch steckt – wir haben diese leichten Elemente, ja, aber die Charaktere sind vielschichtig und lebendig, die Liebesgeschichte ist packend und Lee hat die Hintergründe im 18. Jahrhundert sorgfältig recherchiert und spricht nicht zuletzt Themen wie Rassismus und Epilepsie an, sodass die 500 Seiten förmlich an einem vorbeifliegen.

Kurzum: Ich überlege gerade, wie bald ich das Buch noch einmal lesen werde.

Falls ihr sehen wollt, welche Bücher ich sonst noch in 2017 gelesen und geliebt habe, könnt ihr gern dieses Video anschauen:


Natürlich könnte ich nicht einen Jahresrückblick schreiben, ohne einen Ausblick aufs nächste Jahr zu machen. Wie üblich habe ich mir für 2018 vorgenommen, 50 Bücher zu lesen. Ich denke, dass ich das wahrscheinlich wieder überbieten werde, aber grundsätzlich will ich … einfach etwas gemütlicher lesen. Nicht, weil ich mich in 2017 in der Hinsicht gestresst habe – aber mein Kopf macht bei 100 gelesenen Büchern nicht mehr mit. (Ich war der festen Überzeugung, dass ich Bücher, die ich am Anfang von 2017 gelesen habe, in Wahrheit bereits 2016 gelesen habe … äh, nein.) Mein anderes Ziel klingt banal, wird aber wahrscheinlich schwieriger: Ich will endlich die Percy Jackson-Reihe lesen. Ich habe mir letztes Jahr endlich den Schuber gekauft, aber anstatt alle fünf hintereinander zu lesen, lediglich die ersten zwei noch mal gelesen … höchst klug, ich weiß. Aber in 2018 will ich das endlich in Angriff nehmen! Sonst! Vergesse! Ich! Schon! Wieder! Was in den ersten Bänden vorgefallen ist! 😂
Genug über mich – wie war euer Lesejahr 2017? Was ist das beste Buch, das ihr in 2017 gelesen habt?

8 comments / Add your comment below

  1. Uh ich liebe deinen Rückblick, der sieht super schon aufgebaut aus! Ich finde vor allem den Vergleich zwischen mit und ohne rereads super interessant, wobei man bei rereads ja von vorne rein sagen kann, dass man sie ja eigentlich nur noch einmal liest, weil man sie so toll fand 🙂
    Hier ist mein Jahresrückblick. 🙂
    Liebst, Lara.

  2. Hey, hey 🙂

    Keine Sorge bei den Statistiken wird es bei meinem Rückblick ganz ähnlich aussehen 😀 und wieso auch nicht? Ich bin da auch ein großer Fan!
    Dein Jahr klingt wirklich toll! Da hast du ja echt einiges geschafft. Besonders schreibtechnisch hoffe ich, dass ich da dieses Jahr auch wieder etwas mehr schaffe.

    Was deine Favoriten angeht… ich weiß gar nicht, warum, aber ich hatte "Das verborgene Spiel" doch tatsächlich noch nicht auf der Wunschliste! Ja, ich weiß, du darfst mich schlagen. Das hat sich jetzt aber geändert! Und "Wolf by Wolf" und "Blood for Blood" will ich auch schon seit Ewigkeiten lesen. Das werde ich dieses Jahr hoffentlich auch endlich tun!

    Bei deinem Vorhaben für 2018 geht es mir genauso. Ich habe mir auch 50 Bücher als Ziel gesetzt, nachdem ich mein Ziel letztes Jahr nicht erreicht habe (es mich am Ende aber auch gar nicht mehr interessiert hat) und viel Spaß mit Percy Jackson 🙂

    Alles Liebe ♥
    Aileen

  3. Ach weißt du, Statistiken sind toll, davon kann man nie zu viele haben! 😀
    Und "The Gentleman's Guide to Vice and Virtue" auf dem ersten Platz unterschreibe ich sofort – das Buch ist einfach SO grandios!
    Ich mag übrigens auch deine Videos immer sehr sehr gerne, also bitte mehr davon in 2018! 😀

    Und "The Midnight Star" gefällt dir bestimmt, wenn du die ersten beiden Bände mochtest. Ich konnte nur (leider!) mit der Reihe allgemein nichts anfangen, was definitiv schade ist.

    Freuen wir uns jetzt erst mal auf 2018 und die ganzen tollen Bücher, die in den nächsten Monaten veröffentlicht werden. Das wird episch, ganz sicher! 😀

  4. Was für ein schöner Jahresrückblick und herzlichen Glückwunsch zu deinen Schreibprojekten! Ich fand es genauso aufregend Betaleserin sein zu dürfen und wünsche dir viel Erfolg auf dem weiteren Weg. Außerdem freue ich mich auf weitere Geschichten von dir 😀

    Auch im Video spürt man deine Begeisterung quasi durch den Bildschirm hindurch. Ich liebe es, wenn andere Leute von Büchern schwärmen 😀 Und ein Glück habe ich mir Cavaliersreise schon geholt. Das wird zeitnah gelesen. Genauso stehen And I Darken und Now I Rise deinetwegen fett auf meiner Wunschliste. Auch überlege ich, ob ich das verborgenen Spiel Donna Tartt vorziehen soll. Deine Rezension zur Geheimen Geschichte hat mich ins grübeln gebracht und ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich das Buch noch lesen möchte.

    Bei deinen Vorsätzen drücke ich dir die Daumen und für 2018 wieder ganz viele wunderbare Bücher!

    Liebste Grüße
    Nadine

  5. Dankeschön! 🙂 Das mit den Rereads trifft zum größten Teil definitiv zu, ja. Obwohl ich auch ein paar Bücher gelesen habe, die ich im Nachhinein anders bzw. schlechter bewertet habe – zum Beispiel habe ich Obsidian ein zweites Mal gelesen und dem Buch statt den ursprünglichen fünf Sternen nur noch zwei gegeben. Aber ich fand den Unterschied trotzdem spannend, weil man natürlich auch sehen will, wie viel "neue" Bücher man mit fünf Sternen bewertet hat.

    Alles Liebe
    Isabella

  6. Liebe Aileen,

    das freut mich zu hören 😀 Obwohl das Erstellen der Statistiken schon einiges an Zeit frisst, macht es auch seltsam viel Spaß 😀 Ich freue mich auf deine! Und wünsche dir natürlich, dass 2018 ein tolles Schreibjahr für dich wird.

    Sehr schön, sehr schön – eigentlich bin ich ja nur hier, um sämtliche Wunschlisten wachsen zu lassen 😀 Ich kann dir "Wolf by Wolf" und "Blood for Blood" wirklich nur ans Herz legen und hoffe, dass wir im Laufe des Jahres zusammen darüber fangirlen können. Oder weinen. Oder beides.

    Ich glaube, solche Ziele sind eine nette Anregung, aber wenn es nicht klappt, dann klappt es eben nicht. Freut mich daher, dass du so locker damit umgehst. Hauptsache, du hattest Spaß mit den Büchern, die du gelesen hast! Und dankeschön 🙂

    Alles Liebe
    Isabella

  7. Danke Mara, das freut mich alles unglaublich 😀 <3 Insbesondere, dass dir TGGTVAV ebenfalls so gefallen hat – hach, ich freu mich so unglaublich auf Felicitys Buch!

    Ja, echt schade, dass die Reihe dir generell nicht so zugesagt hat. :/ Aber es tröstet/erleichtert mich ein wenig, dass du meinst, dass mir "The Midnight Star" gefallen könnte – ich bin definitiv gespannt! 😀

    Und ohja, das müssen wir sowieso! Irgendwie hab ich das Gefühl, dass von Jahr zu Jahr nur noch mehr geniale Bücher erscheinen 😀

  8. Dankeschön, Nadine! <3 Es hat mich wirklich so sehr gefreut, dich als Betaleserin dabeihaben zu dürfen – ich bin immer noch dabei, deine Anmerkungen einzuarbeiten, und merke einfach, wie alles in sich noch etwas stimmiger wird und das ist so herrlich!

    Ohja, das kann ich nachvollziehen. Es freut mich auch immer, ehrlich von Büchern berichten zu können, die einfach fantastisch sind. 😀 Ich hoffe sehr, dass "Cavaliersreise" dir zusagen wird, und "And I Darken" und "Now I Rise" ebenfalls – alle drei Bücher sind so genial <3

    Mhmm, ja, kann ich verstehen. Man merkt Donna Tartts Werk einfach an, dass es vor über 25 Jahren geschrieben wurde, und auch wenn es ein schriftstellerisches Meisterwerk ist, hat es gerade zu Beginn ein paar Stellen, bei denen ich schlucken musste. Ich habe allerdings auch schon von ein paar Rezensentinnen gehört, dass sie die geheime Geschichte lieber mochten als das verborgene Spiel – meistens sind es jedoch nur Nuancen, die es unterscheiden, und ich denke auch, dass die Lesereihenfolge einen Einfluss darauf hat. Die Entscheidung habe ich dir vermutlich damit nicht leichter machen können 😂, aber beide Bücher sind definitiv als Individuen und im Vergleich betrachtet literarische Höchstleistungen. Ich werde das verborgene Spiel einfach immer etwas lieber mögen und vor allem überzeugter empfehlen können.

    Dankeschön! <3 Ich wünsche dir auch ein ganz wunderbares Lesejahr 2018!

    Alles Liebe
    Isabella

Schreibe einen Kommentar