[Rezension] Awake at Dawn – C.C. Hunter

Awake at Dawn – C.C. Hunter

Achtung: Zum einen ist das Buch der zweite Teil der Shadow Falls Reihe. Der erste Teil nennt sich Geboren um Mitternacht bzw. Born at Midnight. Diese Rezension hier kann Spoiler für den enthalten, der den ersten Teil noch nicht gelesen hat. 

Inhalt

Amerikanische Ausgabe
Kylies Leben wird nicht gerade einfacher. Sie ist erst seit wenigen Wochen im Shadow Falls Camp und es wird mit jedem Tag komplizierter. Zum einen ist da natürlich noch immer die Frage, wer sie ist – ein Werwolf? Ein Vampir? Doch eine Fee, eine Hexe oder ein Gestaltenwechsler? (Tut mir leid, ich weiß nicht, wie sie die ’shapeshifter‘ im Deutschen übersetzt haben.) Mit all dem muss sie sich auseinandersetzen, als plötzlich ihre Begabungen nach und nach in Erscheinung treten.
Und nicht nur das ist los – es droht nämlich immer noch die unterschwellige Bedrohung von den Vampiren und Kylie lebt nicht gerade ohne Angst. Dann sind da auch noch Derek und Lucas – welcher ja mit Fredericka abgehauen ist und dann plötzlich wieder auftaucht…

Meine Meinung

Handlung / Idee

Der ein oder andere hat es vielleicht schon mitgekriegt, auf jeden Fall bin ich ein großer Fan der Shadow Falls Serie. (Und das wird sich so schnell nicht ändern, denke ich.) Die Idee gefällt mir einfach unglaublich gut, auch, dass man mal versucht, diese verschiedenen Arten von übernatürlichen Wesen auf einen Haufen zu haben. 
Die Handlung ist… nun ja, sie ist schwer zu beschreiben. Ich habe auf vielen Bücherblogs zu „Geboren um Mitternacht“ gelesen, dass sie fanden, dass es zu wenig Handlung gibt. Ich muss sagen: ja, das ist mir bewusst. Aber ich bin u.A. durch den Schreibstil so in der Geschichte gefangen, dass mich das überhaupt nicht stört. Wenn ich eines der Bücher in der Hand halte, will ich nichts anderes als lesen, deshalb werde ich da nichts abziehen.
Wen es allerdings massiv gestört hat, dem muss ich jetzt sagen, dass es auch in Awake at Dawn nicht soo rasant zugeht. Es passiert aber doch einiges. 🙂
Charaktere


Die Charaktere sind eigentlich fast der Hauptgrund, warum ich die Shadow Falls Bücher so sehr liebe. Denn das Buch lebt einfach von den Charakteren, seien es die „bösen“ oder die „guten“, jeder ist hier bis ins kleinste Detail ausgearbeitet.
Kylie ist als Protagonistin zum Beispiel sehr gut gelungen. Sie ist nicht perfekt, sie jammert öfters, hat dafür aber einen einfach unschlagbaren Humor, der mich öfters zum Lachen bzw. Schmunzeln gebracht hat. Diese Hin- und Hergerissenheit, die sie zwischen Derek und Lucas spürt, ist einfach nachvollziehbar. Klar, eine Dreiecksgeschichte ist nichts Neues mehr, aber hier kauft man sie ab, hier nimmt sie etwas Realistisches an. 
Damit kommen wir auch gleich zu Derek und Lucas. Zugegeben, manchmal hätte ich beiden am liebsten mal eine verpasst. 😀 Aber nicht im den Sinne, dass ihre Handlungen nicht nachvollziehbar sind oder so, sondern dass diese einfach zu ihren Charakteren passen. In Awake at Dawn sieht man nämlich eine Seite von Derek, die ein wenig… hm, egoistischer ist. 
Auch alle anderen Charaktere sind zauberhaft: Della, Miranda, Burnett, Holiday, Perry und alle anderern, die ich jetzt einfach nicht aufzählen kann, weil es sonst zu viele werden. Jeder Charakter in den Büchern ist einfach ein Unikat und absolut liebenswert! 
Schreibstil

C.C. Hunter schreibt in der dritten Person aus Kylies Sicht. So wird die Geschichte zwar nur „einseitig“ beleuchtet, aber das tut der Geschichte keinen Abbruch: selbst von den Liebesgeschichten der anderen kriegt man so genug mit *g*, das könnt ihr mir glauben.
Ich finde den Schreibstil absolut perfekt. Ich bin manchmal an dem Buch gehangen wie sonst was und als ich dann durch war, war ich ein wenig traurig, dass mich nicht mehr die Geschichte von Kylie erwartete, wenn ich meinen aktuellen Lesestoff aufschlug. 
C.C. Hunters Schreibstil ist auf jeden Fall fesselnd und sie schafft es immer, dass man nicht aufhören will, dass man noch ein Kapitel lesen will, und noch eins und noch eins und noch eins… 🙂

Fazit


Dänische Ausgabe
Awake at Dawn ist mehr als nur ein würdiger Nachfolger! Die Geschichte fesselt genauso und auch die Charaktere sind absolut zauberhaft.
Es gibt einige spannende Wendungen, die das Ganze überraschend gestalten. Auch die Liebesgeschichte zwischen Kylie, Derek und Lucas bleibt interessant. Für wen wird sie sich jetzt letztendlich entscheiden? Und vor allem: was ist Kylie? 
Ich kann das Buch nur weiterempfehlen. 🙂 
5/5 Punkten!







„Trockenzeug“

Awake at Dawn 
Taschenbuch, 390 Seiten, Macmillan US

3 Kommentare

  1. Oh mein Gott 🙂
    wie schön, schonmal was über den zweiten Teil zu hören.
    Ich fand den ersten auch super, besonders gefallen hat mir dieses typische "Feriencampfeeling", was jeder kennt, der bei sowas schonmal dabei war – ganz egal, ob hier jetzt alle übernatürlich sind oder nicht, es ist doch alles sehr.. menschlich
    Lucas ist ein Gott.. irgendwie steh ich meistens mehr auf die "bösen" Typen 🙂 hachja!
    Ganz liebe Grüße von einem neu gewonnenen Leser!

    http://soundofclosingdoors.blogspot.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.