[Kurzrezension] Lord Arthur Saviles Verbrechen, das absolut nichts mit Jessicas Geist zutun hat

Jessica’s Ghost – Andrew Norriss
Worum geht’s?
Francis ist alleine auf dem Schulhof, als er zum ersten Mal auf Jessica trifft. Zum Glück, denn sonst würden sich seine Mitschüler wundern, mit dem er dort redet. Denn Jessica ist ein Geist, vor einem guten Jahr gestorben – und Francis ist der Einzige, der sie sehen kann…
Meine Meinung
Bei dem Versuch, endlich mal wieder ein deutschsprachiges Buch zu kaufen, landete ich abermals bei den englischen Büchern. Ich kaufe selten Bücher, von denen ich vorher noch nie etwas gehört habe, aber bei Jessica’s Ghost konnte ich nicht widerstehen. Das Buch war keine dreihundert Seiten dick, und die Geschichte versprach einen kurzweiligen Jugendroman – genau das, was ich wollte.
Und nichts anderes erhielt ich. Eine süße, wenn auch stellenweise leicht oberflächliche Geschichte über mentale Gesundheit und die Bedeutung von Freundschaft. Andrew Norriss hält sich nicht mit langen Beschreibungen auf, der Schreibstil ist knapp und die Geschichte kommt auf den Punkt. Zu Tränen wird man hier nicht gerührt, aber dafür gut für drei, vier Stunden unterhalten.
Taschenbuch / 253 Seiten / David Fickling Books / Kaufen?

Lord Arthur Savile’s Crime – Oscar Wilde
Worum geht’s?
Lord Arthur Savile erhofft sich nichts als eine nette Vorhersage des Wahrsagers, der seine Lebenslinien liest, doch stattdessen wird ihm ein Mord vorausgesagt – eine Prophezeiung, die ihm keine Ruhe mehr lässt…
Meine Meinung
Ich muss wirklich ein Update zu dem Klassiker-Post schreiben. Zu meiner Schande habe ich gerade festgestellt, dass ich mich auf dem Blog nie zu Das Bildnis des Dorian Grey geäußert habe. Diesen Klassiker habe ich bereits vor einer Weile gelesen, und überraschenderweise gewaltig genossen!
Als ich dann über die Penguin Little Black Classics stolperte, die auch zwei Kurzgeschichten von Wilde enthalten, wusste ich, dass ich die unbedingt haben musste!
Und auch Lord Arthur Savile’s Crime enttäuscht nicht – im Gegenteil. Es macht mich nur noch trauriger, dass Oscar Wilde nicht mehr unter uns weilt und neue Romane/Kurzgeschichten schreiben kann. Sein Schreibstil ist einfach bildhaft und scheint immer die richtigen Worte zu finden!
Auch die gotisch angehauchte Geschichte ist einfach zu verfolgen – mit Spannung an den richtigen Stellen. Ein tolles, schnelles Lesevergnügen!

Taschenbüchlein / 50 Seiten / Penguin Classics / Kaufen? (Aktuell nur 1€!)

Schreibe einen Kommentar