[Rezension] Selection – Die Kronprinzessin – Kiera Cass

Originaltitel: Selection – The Heir

Inhalt

Seit vielen Jahren regieren Maxon und America nun schon, Jahren, in denen die Kasten, die die Gesellschaft einst teilten, Stück für Stück abgeschafft wurden. Doch der erhoffte Frieden bleibt aus. Ein Großteil der Bevölkerung ist unfähig, sich von diesen Kategorien zu trennen, und Aufstände mehren sich. In ihrer Verzweiflung bitten Maxon und America ihre älteste Tochter Eadlyn, ein weiteres Casting zu veranstalten. Nur widerwillig stimmt Eadlyn zu – denn einen Mann an ihrer Seite ist so ziemlich das Letzte, was sie im Kopf hat…

Meine Meinung

Oh, wie sehr habe ich mich darauf gefreut, in Americas und Maxons Welt zurückzukehren! Ich bin ja, ehrlich gesagt, in den letzten Jahren ein ziemlich großer Fan geworden.

Natürlich stehen in Selection – Die Kronprinzessin America und Maxon nicht mehr im Vordergrund. Stattdessen lernt man jetzt Eadlyn kennen, ihren Zwillingsbruder Ahren und die zwei kleineren Brüder Osten und Kaden. Die Überwältigung hält nur kurz an, und stattdessen war ich konstant am Grinsen, weil ich es einfach genial fand, wie viel Leben in das Schloss eingekehrt ist – vor allem, wenn man „alte Gesichter“ wiedersieht. 
Klipp und klar muss man natürlich sagen: Eadlyn ist keine America. Sie ist in dem Bewusstsein aufgewachsen, dass sie die Kronprinzessin ist, und das merkt man ihr (selbstverständlich) auch an. Sie verhält sich nach der Etikette, wirkt manchmal etwas arrogant und hat eben als Allererstes ihre Position im Kopf. Mit wohlgemerkt achtzehn Jahren! Ich kann nachvollziehen, dass diese Charakterzüge auf den ein oder anderen womöglich befremdlich wirken, aber ich mochte sie sehr gerne. Gerade ihr Ehrgeiz hat mich beeindruckt – und dass sie immer versucht, ihr Bestes zu geben. Selbst als sie wieder und wieder scheitert und bei dem Casting patzt, macht sie immer weiter, versucht es erneut, egal was die anderen um sie herum sagen.
Die anderen Castingteilnehmer haben es auch in sich. Keine Ahnung, wie Kiera Cass es schafft, da alle auf dem Schirm zu haben, ich bin schon froh, wenn ich mich da an ein paar Namen erinnere. Da gibt es Kile, Marlees Sohn, den Eadlyn bereits kennt, Henri, der mit Sprachbarrieren zu kämpfen hat, und Ean, dessen Ziele beinahe unergründlich sind… Wen Eadlyn wählen wird? Ich weiß es nicht. Wirklich nicht. Ich meine, ich habe eine Ahnung Hoffnung, aber so durchsichtig, wie das Ganze bei den Vorgängern war, ist diese Selection definitiv nicht. 
Vor allem gibt es wieder viel Drama. (Ich überlege immer noch, ob eine Selection mit Männern oder mit Frauen übler ist.) Was ich gerade an Band Drei und Vier toll finde, ist, dass Cass auch die Welt außerhalb des Schlosses miteinbezieht. Da draußen sind nicht nur namenlose Gesichter, sondern Menschen mit echten Problemen.
Letztendlich gab es nur kleinere Dinge, die mein Lesevergnügen gemindert haben. Manche Dialoge waren für meinen Geschmack etwas zu gekünstelt und wirkten sehr überspitzt, und auch die Art und Weise, wie America und Maxon sich manchmal verhalten haben, war etwas befremdlich. Aber das kann auch daran liegen, dass ich mich noch daran gewöhnen muss, dass auf einmal achtzehn plus Jahre verstrichen sind.
Im Großen und Ganzen hatte ich aber ein dickes, fettes Grinsen beim Lesen dieses Buches im Gesicht. Ich mag die Welt einfach. Ich mag die Charaktere und ich mag die Idee, und gegen Ende kamen mir sogar die Tränen (womit ich vermutlich die Einzige bin). Selection – Die Kronprinzessin zu lesen, fühlte sich einfach wie eine Heimkehr an – und nichts anderes hätte ich mir gewünscht.

Fazit

Ich hatte unglaublich viel Spaß beim Lesen von Selection – Die Kronprinzessin. Obwohl das Prinzip bekannt ist, gelingt es Kiera Cass, die Geschichte rund um Eadlyn zu einem Vergnügen zu machen. Ein tolles Buch!
Titel: Selection – Die Kronprinzessin
Hardcover: 400 Seiten
Verlag: Fischer Sauerländer
Reihe: 4/5
Preis: 16,99€

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Irgendwie hat mich die Reihe noch nie wirklich gereizt – klang immer viel zu sehr nach Bachelor 😀
    Aber mal sehen, vielleicht probiere ich es doch mal!

    "A Court of Mist and Fury" regt mich übrigens schon wieder total auf! Dieses Mal aber im positiven Sinne 😀 Hab gestern so "richtig" angefangen und es macht einfach sooo süchtig!

    Ganz liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.