[Rezension] A Gathering of Shadows – V.E. Schwab

Da es sich hierbei um einen zweiten Band handelt, kann die Rezension Spoiler enthalten.
 

Inhalt

Vier Monate ist es her, seitdem sich Lilas und Kells Wege zuletzt gekreuzt haben. Vier Monate, die Lila größtenteils auf einem Schiff verbracht hat und Kell in dem Versuch, sich irgendwie an die Tatsache zu gewöhnen, dass er sein Leben an das seines Bruders gebunden hat.
Vier Monate, bis sich die Wege der beiden wieder kreuzen, weil Kells Bruder Rhy ein magisches Turnier veranstaltet – und die Leben der beiden werden ein weiteres Mal fundamental auf den Kopf gestellt…

Meine Meinung

Die Shades of Magic-Reihe ist (bisher) das perfekte Beispiel für Bücher, die von den Charakteren vorangetrieben werden. Damit will ich nicht sagen, dass nichts passiert. Es passiert sogar einziges (und, wie üblich, wird der Plot gerade zum Ende hin wesentlich actionreicher), aber im Vergleich zu A Darker Shade of Magic ist A Gathering of Shadows noch einmal um einiges… gemütlicher.

Aber das macht überhaupt nichts.
Von Kell habe ich bereits in meiner letzten Rezension geschwärmt. In A Gathering of Shadows wuchs er mir noch mehr ans Herz: Nach den Ereignissen des ersten Bandes fühlt er sich mehr denn je wie ein Untertan denn ein wirkliches Mitglied der Königsfamilie. Rund um die Uhr wird er von Wachen begleitet, die sichergehen sollen, dass er nicht in eine andere Welt reist oder generell den Palast verlässt – alles „zum Schutze Rhys“. Er muss quasi die Konsequenzen dafür tragen, dass er seinen Bruder gerettet hat – und langsam aber sicher frisst es ihn auf.
Allein aufgrund dessen tat er mir einfach unglaublich leid. Die Zerrissenheit, die auf diese Umstände folgte, war jedoch noch schlimmer. Eine Zerrissenheit, die eine ganz andere Seite Kells ans Tageslicht bringt – einen zweifelnden Kell, der mehr und mehr den Wunsch verspürt, seiner eigenen Familie zu entfliehen, dessen geliebtes rotes London nicht mehr (nur) ein Heimatgefühl vermittelt.
Wie man schon zwischen den Zeilen herauslesen konnte, wird auch Rhy viel präsenter. Rhy war eigentlich mein Highlight des Buches – in der Rezension zu A Darker Shade of Magic wünschte ich mir noch, mehr von ihm zu lesen, und in A Gathering of Shadows bekam ich diesen Wunsch vollkommen erfüllt. Endlich erhielt ich einen Einblick in Rhys Kopf und liebte ihn zugleich nur noch mehr. Sein Humor und damit verbunden die Beziehung zu Kell lockerten die düstere Atmosphäre einerseits auf, andererseits brachte es mich dazu, die beiden Brüder weiter ins Herz zu schließen.
Und Lila… selbst Lila, der ich im ersten Band noch eher zögerlich gegenüberstand, hat mich jetzt endlich vollkommen überzeugt. Auch sie hat sich weiterentwickelt, und erstmalig können wir eine andere Seite von ihr erahnen… einen Teil von ihr, der nicht konstant Leute wegstößt und flüchten möchte. Allein die „Beziehung“ zu Alucard Emery, einem weiteren genialen Nebencharakter (und der Kapitän des Schiffes, auf dem sie die vier Monate verbrachte), ist unglaublich spannend gestaltet und schreit nach MEHR.
Wie ihr seht, ist die Rezension wieder einmal sehr auf die Charaktere fokussiert – aber alles andere würde dem Buch nicht gerecht werden. Ich habe es bereits gesagt: Der Fokus liegt eben auf den Charakteren. Sie sind unglaublich essentiell für die Geschichte!
Aber auch der Weltenbau bedruckt wieder einmal. In A Gathering of Shadows gewährt Schwab uns einen detaillierten Einblick in das Schloss und vor allem auch ins weiße London… wo uns mehr Überraschungen erwarten, ein größerer Plottwist lauerte schon in den ersten Seiten des Buches. Ebenfalls flocht Schwab neue Aspekte über die Magie an sich ein, was vor allem das Turnier sehr spannend machte.
Ich habe es schon mehrmals gesagt, und betone es gerne noch einmal: A Gathering of Shadows ist kein Buch, in dem die Dinge Schlag auf Schlag passieren – aber sie passieren, und mit einer emotionalen Wucht, die kaum vorzustellen ist. Ihr kennt das Prinzip aber schon von A Darker Shade of Magic, also bin ich mir sicher, dass euch der Folgeband (mindestens) genauso gut gefallen wird.
Zuletzt bleibt nur noch die Frage, wie zur Hölle das alles ausgehen soll… das ist mir ein absolutes Rätsel, denn A Gathering of Shadows endet an einem Punkt, an welchem so ziemlich alles passieren könnte.
Aber egal, wie sie sich entschieden hat – in ein paar Monaten zur Erscheinung des finalen Bandes, A Conjuring of Light, wird Schwab uns definitiv ein weiteres Mal das Herz brechen.

Fazit

A Gathering of Shadows steht seinem Vorgänger in nichts nach. Im Gegenteil sogar: V.E. Schwab baut noch mehr Magie, mehr Charakterstärke, mehr Weltenbau in die Geschichte ein und macht somit auch diesen Band zu einem absoluten Meisterwerk.
Titel: A Gathering of Shadows

Taschenbuch: 508 Seiten
Verlag: Titan Books
Reihe: 2/3
Preis: ca. 8,99€
Kaufen?

3 comments / Add your comment below

  1. Ich habe echt SO Angst vor dem dritten Band! Wird wahrscheinlich wieder ziemlich genial, aber ich fürchte leider auch extrem grauenvoll! 😀

    Und Magnus Bane habe ich auch noch nicht gelesen (da hatte ich das gleiche Problem, weil es ja auch Kurzgeschichten sind :D), aaaaber ich habe mir jetzt mal die Schattenjäger Chroniken bestellt und bin sehr gespannt! :))

  2. Hallo Isabella,

    das ist eine wirklich schöne Rezension! Ich fand die Geschichte an sich zwar zu unaufgeregt, aber der Fokus auf die Charaktere ist dagegen richtig super. Die Entwicklung von Kell, Rhy und Lila wird einfach toll dargestellt.

    Mir geht es mit Lila aktuell genau umgekehrt: Ich fand sie im ersten Band super und jetzt im zweiten hat sie mich ob ihrer ständig betonten Besonderheit nur genervt. Aber dafür wurde(n) ich/ wir ja mit Alucard entschädigt. Damit lässt sich leben 😉

    Ich hab dich übrigens bei meiner Rezension als "Weitere Meinung" mit verlinkt. Hoffe, das war in Ordnung, wenn nicht einfach Bescheid sagen.
    https://pergamentfalter.blogspot.de/2018/02/rezension-v-e-schwab-gathering-of-shadows.html

    Liebe Grüße
    Sarah von Pergamentfalter

  3. Liebe Sarah,

    vielen lieben Dank für's Verlinken! Freut mich, dass dir das Buch ebenfalls gefallen hat – und ich stimme dir zu, Alucard ist so ziemlich eine Entschädigung für alles! 😀

    Alles Liebe
    Isabella

Schreibe einen Kommentar