Wires and Nerve von Marissa Meyer

Bei den Graphic Novels Wires and Nerve und Wires and Nerve: Gone Rogue handelt es sich gewissermaßen um Fortsetzungen von den Luna Chroniken – daher kann die Rezension Spoiler enthalten, wenn ihr die Reihe noch nicht kennt!

Königin Levana mag besiegt worden sein – aber das bedeutet noch lange nicht, dass das Und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende allgemeingültig ist. Im Gegenteil: Nicht alle der genmodifizierten, wolfähnlichen Soldaten Levanas haben sich auf Cinders Seite geschlagen, und der Rest von ihnen ist auf freiem Fuß … und richtet allerlei Unheil an. Deshalb macht es sich die Androidin Iko zur Aufgabe, die Ausreißer einzufangen, damit sie auf Luna rehabilitiert werden können. Nur ist das Problem etwas größer als zuerst gedacht …


Ich habe nicht die geringste Ahnung, warum mich vor etwa zwei Wochen das Bedürfnis packte, Wires and Nerve zu bestellen. Natürlich liebe ich die Luna Chroniken – Marissa Meyers Bücher allgemein – aus ganzem Herzen, aber Wires and Nerve war bereits 2017 erschienen und zwar damals von mir auf meine want to read-Liste gesetzt worden, aber ich hatte das Ganze nie weiter verfolgt. Oder überhaupt Interesse daran gehabt, denn Iko war in der Reihe nicht gerade mein Lieblingscharakter gewesen und zu einem Graphic Novel hatte ich auch noch nie gegriffen.
Dennoch brachte mich irgendetwas dazu, auf Bestellen zu klicken – und zwei Tage später nahm ich das Buch nicht nur mit Freuden entgegen, sondern verschlang es innerhalb von vierundzwanzig Stunden. Noch bevor ich den ersten Band beendet hatte, bestellte ich den zweiten; letzteren habe ich vor nur wenigen Stunden ausgelesen und wenn ich ehrlich bin, bin ich ein wenig wehmütig, dass es nur zwei Bände gibt und aktuell nicht mehr geplant sind.
Da es sich bei den beiden, wie gesagt, um meine ersten Graphic Novels handelt, habe ich natürlich keinen Vergleich. Und eine Expertin bin ich noch weniger. Ich war jedoch schlichtweg fasziniert, wie komplex die Geschichte ist. Es geht längst nicht nur um Ikos Mission, die entflohenen Soldaten einzufangen, sondern auch um alle anderen Charaktere, wie sie von den Ereignissen beeinflusst werden und mit welchen Problemen sie selbst zu kämpfen haben. Ikos Präsenz ist definitiv der rote Faden, der sich durch die beiden Bände zieht, aber zusammen mit unseren altbekannten Held*innen kommen unzählige andere Handlungsstränge voller Politik, Spannung und Romantik hinzu.
Ebenfalls positiv überrascht war ich davon, wie sehr mir Iko doch ans Herz gewachsen ist! Während ich sie in den Luna Chroniken oft als etwas nervigen Nebencharakter empfunden habe, hat sie in Wires and Nerve in meinen Augen einfach die Bühne erhalten, um ihre Persönlichkeit adäquat darzustellen. Ihr Witz und Scharfsinn brachten mich oft zum Schmunzeln, aber überhaupt ihre offene, herzliche und ehrliche Art waren erfrischend zu lesen.
Überhaupt wird mit Iko eine größere, moralische Ebene eröffnet. Inwiefern ist sie als Androidin fähig, „echte“ Gefühle zu empfinden, oder wurde ihr das alles nur einprogrammiert? Einerseits zeigen die Graphic Novels Ikos Perspektive auf ihre „Herkunft“ auf, andererseits werden die Perspektiven der anderen Charaktere dargestellt, insbesondere die von Kinney, eine Wache, die von Cinder beordert wurde, Iko im Kampf gegen die entflohenen Soldaten zu helfen. Somit wird man als Leser herausgefordert, selbst über die Frage nachzudenken, wodurch man denn menschlich wird.
Zuletzt haben mir auch die Illustrationen unglaublich gut gefallen! Ich habe in anderen Rezensionen gelesen, dass der Stil verhältnismäßig schlicht sein soll, aber ich fand die Interpretation der einzelnen Charaktere klasse und war immerzu begeistert davon, was man in den einzelnen Panels entdecken konnte und wie viel schlichtweg durch Gesichtsausdrücke und Körperhaltungen vermittelt wurde. Diese Begeisterung kann natürlich auch, wie bereits gesagt, davon herrühren, dass ich bisher keinerlei Vergleiche zu anderen Graphic Novels machen kann.
Kurzum: Ich kann nicht sagen, ob mir Wires and Nerve oder Wires and Nerve: Gone Rogue besser gefallen hat. Beide Bände sind eine grandiose Ergänzung zu dem Luna-Universum, aus dem ich, wenn es nach mir ginge, mit Freude noch dutzende weitere Geschichten lesen würde. Wenn ich etwas kritisieren müsste, dann wäre das vermutlich, dass ich gerne noch insbesondere etwas mehr über Cinders und Scarlets Plotstränge erfahren hätte … aber in Anbetracht der Tatsache, dass beide Bände vorrangig von Iko berichten und über 230 bzw. 320 Seiten hinweg natürlich unmöglich all das abdecken könnten. Und das weiß ich ja auch – zumindest der rationale Teil von mir. Andererseits haben mich die beiden Graphic Novels erinnert, wie sehr ich diese Reihe doch liebe und die Charaktere vermisse … und meine Güte, es war mir eine Freude, in dieser Nostalgie zu baden.


Wires and Nerve ⚬ Illustrationen von Douglas Holgate ⚬ Hardcover: 238 Seiten ⚬ Band 1/2 ⚬ Feiwel & Friends ⚬ ca. 13,99€*
Wires and Nerve: Gone Rogue ⚬ Illustrationen von Stephen Gilpin ⚬ Hardcover: 324 Seiten ⚬ Band 2/2 ⚬ Feiwel & Friends ⚬ ca. 14,99€*
*Affiliate-Link im Rahmen des amazon Partnerprogramms. Wenn ihr über den Link etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision, für euch entstehen keine Mehrkosten.

6 comments / Add your comment below

  1. Ach, Isabella!

    Das klingt so toll 🙂 Du weißt ja schon, dass du mich angesteckt hast – mein Buch kommt morgen bei mir an. Mal sehen wie lang es dauert, bis ich mir Band 2 bestelle 😀

    Ich hab den Mittelteil deiner Rezi nur überflogen um Spoiler zu vermeiden – wenn ich das Buch gelesen habe, komm ich nochmal zurück 😉 Und ich bin echt erstaunt, wie schnell du so eine lange Rezension herunter getippt hast! Wow!

    Liebe Grüße
    Juliane

  2. Liebe Juliane,

    hach, ich hoffe wirklich, dass es dir genauso gut gefällt wie mir! 🙂 Deswegen fiel mir auch das Tippen so leicht – ich komme aus dem Schwärmen kaum noch heraus. 😀 Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Lesen, wenn es ankommt!

    Alles Liebe
    Isabella

  3. Ohhh, schön, dass es dir so gut gefallen hat!

    Da freue ich mich gleich noch ein bisschen mehr, dass ich den zweiten auch diesen Monat noch lesen kann. Und danach schiebe ich glaube ich auch gleich die Luna-Chroniken hinterher 😀 Ich vermisse die Charaktere nämlich auch unglaublich!

    Liebe Grüße
    Aileen

  4. Meine Güte, die Charaktere sind aber auch einfach so toll! 😀 Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim zweiten Band! <3 (Und ich glaube, du hast mich überhaupt erst auf den Graphic Novel aufmerksam gemacht!)

    Alles Liebe
    Isabella

  5. Hi! Ich bin gerade zufällig auf deinen Blog gestoßen und gleich über diesen Beitrag gestolpert. Und wenn ich ehrlich sein soll, war ich richtig geschockt, weil ich gar nicht mitbekommen habe, dass es diese Bücher gibt! Keine Ahnung, wie ich das verpassen konnte, wo mir die Lunar Chronicles doch so gut gefallen haben.. Mir geht es ähnlich wie dir – Iko war für mich in der Reihe auch eher ein nerviger Nebencharakter als alles andere. Jetzt Geschichten aus ihrer Perspektive zu bekommen interessiert mich aber trotzdem irgendwie, weil ich mich die Frage, ob Künstliche Intelligenzen "echte" Gefühle haben können, schon lange fasziniert! (Vor allem auch, wenn ich da unten auf dein AM I NOT MERCIFUL Bild schiele! :D) Lange Rede, kurzer Sinn: Danke für den Post, die Bücher sind gleich auf meine To Read Liste gewandert. :))
    Beste Grüße, Isa. (Cool, übrigens, diese Fast-Namensgleichheit. ;D)

Schreibe einen Kommentar