[Rezension] Ashes: Brennendes Herz – Ilsa J. Bick

Originaltitel: Ashes

Inhalt

Deutsche Ausgabe
Die siebzehnjährige Alex wandert in den Bergen, als sie auf einen Großvater mit seiner Enkelin Ellie trifft. Wenig später werden alle von einer Druckwelle zu Boden geworfen und spucken Blut. Ellies Großvater ist sofort tot – und Alex versteht, dass da irgendwas nicht stimmt. Gemeinsam mit der achtjährigen Ellie macht sie sich weiter auf den Weg – aber sie müssen feststellen, dass manche von dieser Druckwelle verändert wurden… sie sehen Jugendliche, die sich wie Kannibale über Leichen hermachen. 
Als sie dann auf Tom treffen, der Alex und Ellie rettet, versuchen sie, zu fliehen – aber wie kann man vor etwas fliehen, das überall ist? Und vor allem: was hat diese Druckwelle ausgelöst? Was ist passiert? Wem können sie vertrauen?

Meine Meinung

Idee / Handlung

Die Idee ist auf jeden Fall interessant, aber viel mehr kann ich dazu auch nicht sagen, weil im Buch zwar Vermutungen angestellt werden, was passiert ist, es aber keine hundertprozentige Erklärung gibt. Auf jeden Fall ist das Szenario trotz allem realistisch. 🙂 Die Idee, dass die Protagonistin Alex einen Tumor hat, finde ich auch interessant.
Die Handlung schleppt sich am Anfang leider noch ein wenig dahin, aber ist man einmal in dem Buch drinnen, dann geht’s ganz schön ab. Was ich schade finde, ist, dass Ilsa J. Blick manche Szenen, die für mich noch interessant gewesen wären, einfach übersprungen hat und zu einem späteren Zeitpunkt gewechselt ist. Aber es gibt schlimmeres. 😀 Im Buch gibts keine „Verschnaufspausen“, Herzrasen auf jeder Seite. Das Ende ist dann ein besonders fieser Cliffhanger – deshalb bin ich auch froh, dass die Fortsetzung bald erscheint. Sonst würde ich hier vor Neugier sterben. *g*
Charaktere

Amerikanische Ausgabe

Die Protagonistin Alex erscheint am Anfang vielleicht ein wenig störrisch, aber mir war sie von Anfang an irgendwie sympathisch. Sie erscheint einfach verbittert, will keine Chemos mehr machen. Die Wandlung, die sie im Laufe des Buches hinlegt, ist einfach toll, sie lernt für sich und ihre Liebe zu Tom zu kämpfen. 

Ellie, die acht Jahre ist, erschien mir leider ein wenig zu jung, also, acht Jahre finde ich untertrieben irgendwie.  So wie sie gehandelt und was sie gemacht hat, war sie in meinen Augen einfach immer älter – aber was solls.
Bei Tom hatte ich anfangs das Gefühl, dass er viel zu glatt ist, viel zu perfekt. Ich konnte erst gar nicht nachvollziehen, wieso er gleich so hilfsbereit ist, aber mit der Zeit wurde er zu einem wunderbaren, gut nachvollziehbaren Charakter, der auch irgendein düsteres Geheimnis tief in sich drin hat.
Schreibstil

Der Schreibstil ist ziemlich… nun ja, anschaulich. Es gibt wirklich harte, brutale Szenen im Buch, da ist es mir kalt den Rücken runtergelaufen. Denn Frau Bick nimmt bei aller Liebe kein Blatt vor den Mund… Ansonsten lässt sich das Buch ziemlich flüssig lesen. Die ersten 100 Seiten ist es noch etwas gewöhnungsbedürftig, aber als ich einmal drin war, habe ich so schnell gelesen, dass das Buch fast schon wieder zu Ende war…^^ 

Fazit

Ein guter erster Band, der leider noch ein paar kleine Kritikpunkte hat, die aber an dem Lesevergnügen, das man hat, nicht weiter stören. Das Buch lässt sich echt flüssig und in einem Rutsch lesen, ist aber nichts für schwache Nerven! Der zweite Teil Ashes: Tödliche Schatten ist bereits diesen Monat erschienen und ich muss es unbedingt lesen. 🙂
4/5 Punkte

„Trockenzeug“

Ashes: Brennendes Herz
Hardcover, 502 Seiten, Egmont Ink Verlag
Ashes
Hardcover, 480 Seiten, Egmont USA Verlag
Ashes: Tödliche Schatten
Hardcover, 576 Seiten, Egmont Ink Verlag

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Hammer *___*
    Jaa, was soll ich eigentlich noch sagen…Ja, man muss wirklich erst in das Buch reinkommen,aber dann ist es richtig gut..
    P.s Du kannst dir ja den zweiten Teil kaufen und mir dann ausleihen..xD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.