[Rezension] Du oder das ganze Leben – Simone Elkeles

Originaltitel: Perfect Chemistry 


Das Leben der siebzehnjährigen Brittany Ellis scheint perfekt: sie hat top Noten, ist Captain der Cheerleadermannschaft und hat einen tollen Freund. Doch das ist alles nur Fassade: Wenn sie keine 1 oder 2 hat, gibt’s Ärger, die Ehe ihrer Eltern funktioniert vorne und hinten nicht und ihre Schwester ist behindert und soll ins Pflegeheim, obwohl Brittany das nicht möchte. Dann wird sie plötzlich in Chemie Alex zugeteilt, einem Jungen, mit dem sie besser keinen Kontakt haben will, weil er nur Ärger bringt.
Alex Fuentes ist für den Ärger, den er mit sich bringt, bekannt: er ist selbst in einer Gang namens Latino Blood, um seine Familie zu schützen. Er schließt eine Wette ab, dass er Brittany innerhalb von zwei Wochen ins Bett kriegt. Als sie sich in Chemie zugeteilt werden, wittert er seine Chance. 
Alex und Brittany lernen sich so näher kennen – und stellen fest, hinter die Fassade des anderen blicken zu können…

Als ich angefangen habe, dieses Buch zu lesen, dachte ich bereits, ich wüsste, wie es ausgeht – mal im Ernst: ihr kennt doch alle diese tausenden Filme und Bücher, in denen ein Junge eine Wette abschließt, sich in das Mädchen verliebt und sie sich am Ende zoffen, weil das Mädchen von der Wette erfahren hat? Ich kann euch beruhigen, denn „Du oder das ganze Leben“ ist keines dieser Bücher. 
Damit hätte ich wohl auch schon genug zu der Idee gesagt. Sie scheint 0815 zu sein, vor allem auch, dass Brittany und Alex aus zwei verschiedenen, „rivalisierenden“ Stadtteilen kommen und eigentlich gar nichts miteinander zutun haben. Doch Simone Elkeles hat es wirklich geschafft, aus dieser Idee etwas Besonderes zu machen. 

Zum einen bleibt es spannend, da man von der ersten Begegnung von Alex und Brittany dieses Knistern, diese Spannung zwischen den beiden merkt. Dadurch, dass das Buch aus den Perspektiven der beiden geschrieben ist, werden auch immer beide Seiten beleuchtet, und das macht die Geschichte einfach greifbar.
Natürlich behält man dann auch im Hinterkopf immer die Frage: Wie will Simone Elkeles das jetzt mit der Wette lösen? Wie soll das Ganze ausgehen?
Die Charaktere in diesem Buch sind allerdings das Herzstück. Brittany zum Beispiel merkt man den Zwiespalt an. Sie traut sich anfangs nicht richtig, sich gegen ihre Eltern zu wehr zu setzen, sie lässt sich von ihren Freunden einreden, dass sie mit ihrem Freund zusammen bleiben soll, auch wenn der nur noch das Eine von ihr will. Und sie soll die Finger von Alex wegnehmen. Denn das würde nur ihrem Ruf schaden. All das lässt sich Brittany einreden, deshalb entwickelt sie sich im Laufe des Buches umso schöner.

Alex ist überzeugt von dem, was er tut, auch wenn er es nicht gern tut. Als er klein war, wurde sein Vater vor seinen Augen beim Drogendealen erschossen. Aber Alex hat keine Wahl: er muss auch in die Gang Latino Blood eintreten, um seine Familie – seine Mutter und zwei Brüder – zu beschützen. Und das tut er wirklich mit ganzem Herzen, richtig aufopferungsvoll. Und vor allem kauft man es ihm ab. Man merkt, in welchem Zwiespalt er immer steckt, besonders, als er anfängt, sich in Brittany zu verlieben. Dass die nicht viel von der Gang hält, liegt ja auf der Hand…
Der Schreibstil von Simone Elkeles ist einfach, aber zur Geschichte passend. Da Alex Mexikaner ist, kommen im Buch auch einige spanische Wörter oder Sätze vor, was das Ganze noch interessanter macht. Besonders, wenn man nur raten kann, was es heißt. :> 


Ein tolles Buch, das man unbedingt gelesen haben muss. Es überzeugt mit super schönen und authentischen Charakteren und einer Geschichte, die überraschend anders gestaltet ist.
Simone Elkeles hat zu der Reihe noch zwei weitere Bände geschrieben. Diese heißen Du oder der Rest der Welt und Du oder die große Liebe, die jeweils von einem Bruder von Alex beansprucht werden. Ich werde sie unbedingt noch lesen müssen! 🙂 Für den tollen „ersten Teil“ gebe ich
Details

Titel: Du oder das ganze Leben
Taschenbuch: 448 Seiten
Reihe: 1/3 (Indirekt, die anderen zwei handeln von Alex‘ Brüdern.)
Verlag: cbt
Preis: 8,99€

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Schöne Rezi ! 🙂
    Ich habe das Buch an einem Nachmittag verschlungen, weil ich einfach nicht aufhören konnte 😀
    Die anderen beiden Teile fand ich auch super 🙂

    Liebste Grüße Alina 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.