[Rezension] Chosen at Nightfall (Erwählt in tiefster Nacht) – C.C. Hunter

Achtung! Da es sich hierbei um den letzten Teil einer Reihe handelt, kann die Rezension Spoiler zu Vorgängern enthalten.


Inhalt
Seit 13 Tagen lebt Kylie nun bei ihrem Großvater und ihrer Tante, um mehr über sich als Chamäleon zu erfahren. Glücklich ist sie damit nicht wirklich – sie vermisst Shadow Falls und ihre Freunde.

Dann überschlagen sich die Ereignisse und Kylie wird abermals von Mario bedroht. Sie ist gezwungen, von den Chamäleons zu fliehen – und Entscheidungen zu treffen. Da sind zum Einen Lucas und Derek – welchen von beiden liebt sie? -, und dann noch die Frage, wo ihr Zuhause wirklich ist.

Meine Meinung

Von dem ersten Buch an war Shadow Falls wie eine Heimat für mich. Nicht nur das, ich habe die Reihe auch auf Englisch gelesen und war stets begeistert von dem simplen Schreibstil, der das englische Lesen zu einem Vergnügen macht.
In der Hinsicht steht „Erwählt in tiefster Nacht“ oder, in meinem Fall, „Chosen at Nightfall“ seinen Vorgängern ganz sicher in nichts nach. 
Auch inhaltlich geht es turbulent weiter: Mario, der bereits vor ein paar Büchern eine Bedrohung war, ist jetzt wieder auf dem Plan, und auch die Art und Weise, auf die die Chamäleons leben, ist alles andere als fortschrittlich und förderlich. Es ist kein Wunder, dass Kylie sich dort nicht wohlfühlt: diese besondere Spezies lebt abgegrenzt von der Welt und sämtliche jungen Chamäleons haben strikten Regeln zu folgen. Ich war fast selber froh, als Kylie endlich zurück in Shadow Falls war. 
Es ist eigentlich verrückt, wie viel Zeit wir manchmal mit Büchern verbringen – ich glaube, Shadow Falls hat mich über eine Spanne von drei Jahren begleitet. Drei Jahre. In der Zeit sind mir auch sämtliche Charaktere ans Herz gewachsen: Kylie, Lucas, Derek, Holiday, Della, Miranda, Perry und all die anderen – C.C. Hunter schafft es Band um Band, sie alle so wundervoll und individuell zu umschreiben, dass man am liebsten selbst nach Shadow Falls möchte, man will ein Teil dieser Gemeinschaft werden.
Auch wenn es in der kompletten Shadow Falls Reihe (natürlich) auch düstere Momente gibt, gelingt es der Autorin immer eine überwiegend positive Atmosphäre zu schaffen. Ich habe jeden Band genossen, auch diesen hier.
Da es sich ja dabei um einen Abschluss handelt, war ich besonders gespannt auf das Ende. Natürlich verrate ich nichts, aber so viel sei gesagt – für mich ist es eines der gelungensten Enden, die ich je gelesen habe. C.C. Hunter schafft nicht nur ein rundes Ende, sondern auch eines, dass nicht mit einem Rumms kommt, sondern nach und nach abgeschlossen wird. Für mich ist es wirklich sehr, sehr gelungen, sodass ich nicht ganz so traurig auf die Reihe zurückschaue, sondern mich vielmehr freue, all diese wunderbaren Charaktere „gekannt“ zu haben.

Fazit

„Erwählt in tiefster Nacht“ ist nicht nur ein würdiger Abschluss – es ist mehr als das. Es ist ein „Auf Wiedersehen“ zu wunderbaren Charakteren, einer schönen Idee mit vielen übernatürlichen Charakteren, zu einer Autorin, die immer die richtigen Worte findet. Wer die Reihe noch nicht kennt, sollte das unbedingt ändern!

Titel: Erwählt in tiefster Nacht / Chosen at Nightfall
Taschenbuch/Broschüre: 592 Seiten / 399 Seiten
Reihe: 5/5
Verlag: Fischer FJB / St. Martin’s Griffin
Preis: 14,99€ / 7,65€

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Ich kann dir nur zustimmen, auch für mich war es immer wieder so, als würde ich zu Freunden zurückkehren, wenn ich zum nächsten Band gegriffen habe. Das Ende fand ich allerdings arg klischeehaft, aber naja, Geschmackssache 🙂 Die erste Fortsetzung mit Della in der Hauptrolle habe ich schon hier und muss sie nun endlich einmal lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.