[Rezension] Night School – Du darfst keinem trauen – C.J. Daugherty

Inhalt

Die fünfzehnjährige Allie ist ein „typisches“ Problemkind: seitdem ihr Bruder spurlos verschwunden ist, hat sie regelmäßig Probleme mit der Polizei, sie trinkt, klaut und sprayt Graffiti. Nachdem sie wieder mal von der Polizei geschnappt wurde, reicht es ihren Eltern endgültig: Allie soll auf ein Internat nach Cimmeria gehen. Sie ist machtlos und kann nichts anderes tun, als sich dem Willen ihrer Eltern zu beugen. Doch es kommt noch besser: Abgesehen davon, dass ihr die Schule nicht geheuer erscheint und seltsame Dinge passieren, ist sie dort komplett von der Außenwelt abgeschnitten; kein iPod, kein Laptop, kein Handy. Dann passiert ein Mord. Und Allie versteht, dass sie nicht mehr tatenlos zusehen kann. Aber wem kann sie trauen?

Meine Meinung

Idee / Handlung

Nun ja, soo originell ist die Idee jetzt nun wieder auch nicht. Aber Leute, die generell gerne in Richtung Mystery lesen, wird es sicher gefallen. Es ist also praktisch eine typische „Internatsgeschichte“ und ja – „natürlich“ gibt es auch wieder eine Dreiecksbeziehung. Also die Idee ist nicht originell oder neu, aber in meinen Augen immer noch interessant.
Die Handlung ist flüssig, und wie! Ich wollte das Buch überhaupt nicht mehr aus der Hand legen, es ist immer irgendwas los gewesen und es gab kaum Verschnaufspausen. Ihr dürft mir glauben, es ist wirklich spannend. 🙂
Charaktere

Allie ist ein super authentisches Mädchen. Am Anfang merkt man gleich: huch, eine ganz schöne Rebellin. Aber trotz dieser Tatsache wird sie nicht unsympathisch, denn man kann nachvollziehen, dass sie nach dem mysteriösen Verschwinden ihres Bruders ein wenig „durchdreht“. Leider muss ich da zu einem kleinen Kritikpunkt kommen: ihrer Wandlung. Sie geht mir zu schnell. Kaum ist sie in Cimmeria angekommen, scheint sie auf einmal gezähmt; sofort kleidet sie sich anders, schminkt sich nicht mehr zu stark, verstößt außer der Tatsache, dass sie zweimal zu spät zum Unterricht kommt, gegen keine Regeln mehr. Da hat mir die Rebellin ein wenig gefehlt, aber nun ja. So drastisch ist es jetzt auch nicht. 
Was mich allerdings auch noch ein wenig gestört hat, ist, dass Allie zu viele Dinge einfach hingenommen hat und ein bisschen zu wenig in Frage gestellt hat, auch, als wirklich schlimme bzw. verwunderliche Dinge passiert sind.
Zu den anderen Charakteren kann ich leider nichts Genaueres sagen, denn ich muss zugeben, dass der Spruch „Du darfst keinem trauen“ auf jeden Fall stimmt! Bis wenige Seiten vor dem Ende ist nicht klar, wer auf welcher Seite steht und ob man jedem vertrauen kann.
Das Liebesdreieck zwischen Allie, Sylvain und Carter ist auch nett gemacht. Jeder der beiden Jungs hat seine Vor- und Nachteile und man kann sich selbst gar nicht recht entscheiden. *g* Die anderen Nebencharaktere, wie z.B. Jo und Rachel (Freundinnen von Allie) oder Isabelle, die Internatsleiterin, sind allesamt auch durchaus interessant!
Huch, das ist jetzt ein wenig lang geworden. Tut mir leid…

Schreibstil

Das ganze Buch ist aus der dritten Person und Allies Sichtweise geschrieben. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen und man kann sich förmlich in der Welt verlieren. C.J. Daugherty schreibt also echt angenehm.

Fazit

Ein toller erster Band, der neugierig auf die vier noch folgenden Bände macht! Abgesehen von ein paar kleinen Mängeln bei Allies Charakter habe ich wirklich nichts auszusetzen. Ich kann das Buch also nur weiterempfehlen und freue mich auf den zweiten Band „Night School – Der den Zweifel sät“ soll in einem halben Jahr erscheinen.
4/5 Punkte
„Trockenzeug“

Night School – Du darfst keinem trauen
Gebundene Ausgabe, 464 Seiten, Oetinger Verlag
Danke an den Oetinger Verlag für das Rezensionsexemplar! 

Du magst vielleicht auch

9 Kommentare

  1. Heey 🙂
    Tolle Rezi! Hab schon überlegt ob ich mir das Buch kaufen soll, als ich das letzte mal in einer Buchhandlung war…
    Klingt auf jedenfall total interessant und toll 😀

  2. Hej, ich hab das Buch gerade fertig gelesen und fand es echt sooo mega spannend!!! ich liebe dieses Buch und kann es nicht abwarten, wie die geschichte um Allie und ihre Leute weitergeht. ist nur echt blöd dass man noch bis zum nechsten Jahr warten muss:(

  3. Jaa, ist echt schade. 🙁 Aber dass wir nur ein halbes Jahr warten müssen, ist ja verhältnismäßig echt wenig. Deshalb heißt es wohl: abwarten, denn die Autorin ist ja auch extremen Stress ausgesetzt.

  4. Schöne Rezension (:
    Ich hatte zufällig die Leseprobe in den Händen und wollte mir auch eigentlich das Buch schon geholt haben (was ich auf jeden Fall noch machen werde!).
    Allerdings warte ich dann vllt. doch lieber auf das Taschenbuch^^

    viele liebe Knuddelgrüße
    Ich* (Jäci)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.