[Rezension] Silber: Das dritte Buch der Träume – Kerstin Gier

Achtung! Da es sich hierbei um den dritten Teil einer Reihe handelt, kann die Rezension Spoiler enthalten!
Das Resümee hingegen ist spoilerfrei.

Inhalt

In Livs Leben läuft mal wieder alles schief, was nur schieflaufen kann: Sie lügt Henry an, indem sie einen Ex-Freund erfindet, ihre Mutter soll bald heiraten und die Organisation ist eine Katastrophe… Zu guter Letzt hat Arthur seine Kräfte entwickelt. Nicht nur Livs Leben, sondern auch das ihrer Mitschüler und Freunde ist nun bedroht. Denn Arthur schreckt vor nichts zurück, und eine finale Auseinandersetzung ist unvermeidlich…

Meine Meinung

Ich habe das Finale der Silber-Trilogie ewig lange vor mir hergeschoben. Nicht, weil ich die Reihe nicht beenden wollte, sondern vielmehr, weil sie mich nicht (ganz) so umgeworfen hat wie die Edelstein-Trilogie und die Meinungen über den letzten Band eher auseinandergehen. Als ich den letzten Band jedoch in der Bücherei entdeckte, hielt ich das für einen Wink des Schicksals. Als würde es sagen: „Hier, nimm mich. Ich würde zwar super hübsch in deinem Regal aussehen, aber falls ich dir inhaltlich nicht zusage, ärgerst du dich wenigstens nicht über das Geld.“
Dem konnte ich nichts entgegenhalten. Beim Aufschlagen des Buches entdeckte ich jedoch einen weiteren Grund, weshalb ich so lange gezögert hatte: Ich hatte nämlich mehr oder weniger große Gedächtnislücken. Glücklicherweise greift Kerstin Gier hin und wieder zu kleineren Erklärungen, sodass ich mich allmählich an das Wesentliche erinnerte. Dem Lesevergnügen tat es zumindest keinen Abbruch (auch wenn ich mir sicher bin, dass die Leute, die sich komplett erinnern, noch mehr Spaß hätten).
Von der ersten Seite an ist man wieder von Kerstin Giers locker-leichtem Schreibstil gefesselt und vor allem ihr genialer Humor begeistert. Oftmals habe ich mich dabei erwischt, laut zu lachen, weil es einfach zu urkomisch war. Liv ist auch einfach eine tolle Protagonistin – zwar nicht immer selbstischer, was sie oftmals zu überspielen versucht, aber dafür einfach sehr charmant und… realistisch. Liv stelle ich mir als ein Mädchen vor, mit dem man den Spaß seines Lebens haben kann. (Auch wenn ich mittlerweile, wie ich mit Schrecken festgestellt habe, älter als sie bin. So spielt das Leben! ;))
Generell sind die Charaktere der Grund, warum ich die Trilogie sehr gern mag. Henry, Grayson, selbst Arthur und Anabel – jeder von ihnen ist facettenreich und hat seine Eigenheiten, Stärken und Schwächen. Es machte einfach unglaublich Spaß, ihre Geschichten zu verfolgen, ihre Entwicklungen zu beobachten (ob negativ oder positiv).
Denn letztendlich ist es in meinen Augen der Plot, der etwas schwächelt – vor allem bei diesem letzten Band. Gerade in der ersten Hälfte des Buches ging die eigentliche Geschichte nicht so wirklich vorwärts, was nicht super tragisch ist, weil Kerstin Gier einfach klasse schreiben kann… aber es fällt eben auf. Auch das langersehnte Finale kommt etwas zu kurz, und ein Großteil der Auflösung wird in einem Kapitel abgefertigt. Das ist einfach schade – gerade da hätte Gier sich gerne etwas mehr Zeit nehmen dürfen.
Aber das ist Kritik auf hohem Niveau. Wie gesagt, beim Lesen des Buches hatte ich ziemlich viel Spaß. Es ist keine super tiefgehende Lektüre, aber grundsätzlich eine schöne Unterhaltung. Kein komplett runder Abschluss, aber zumindest im Großen und Ganzen ein zufriedenstellender.

Die Silber-Trilogie – Resümee

Ich finde, ich kann mit gutem Gewissen sagen: Ja, es lohnt sich, die Trilogie zu lesen! Gerade, wenn man ein Fan von Kerstin Giers Edelsteintrilogie ist, so wird man auch Spaß mit Liv und Henry haben. Die Reihe ist zwar nicht ganz so stark, aber überzeugt vor allem durch ihre abwechslungsreichen Charaktere und Kerstin Giers unschlagbaren Humor. Wer Lust auf eine eher leichte, aber dennoch fesselnde Geschichte hat, ist hier absolut richtig!

Fazit

Silber: Das dritte Buch der Träume ist kein perfekter, aber dennoch ein gelungener Abschluss von Livs Geschichte. Gerade die Charaktere und Kerstin Giers Humor machen das Buch lesenswert.
Titel: Silber: Das dritte Buch der Träume
Hardcover: 464 Seiten
Verlag: Fischer FJB
Reihe: 3/3
Preis: 19,99€

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Ich habe auch die Triologie gelesen (dafür die Edelsteintriologie nicht, nur als Film gesehen) und fand sie richtig toll 🙂 Klar jugendlich, aber das Thema Traum fand ich einfach klasse umgesetzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.