[Rezension] Beautiful Disaster – Jamie McGuire

Abby wollte eigentlich ihr altes Leben, ihre Vergangenheit endlich hinter sich lassen. Doch dann trifft sie auf Travis – der Bad Boy, den jeder will, aber keiner für länger als eine Nacht kriegt. Travis scheint Interessie an ihr zu haben und das, obwohl Abby so ziemlich das einzige Mädchen ist, das nicht alles für eine Nacht mit ihm geben würde. Nur verliert sie dummerweise eine Wette gegen Travis, woraufhin das Desaster seinen Lauf nimmt…
Als ich Beautiful Disaster anfing zu lesen, wurde ich sofort in die Geschichte reingezogen – und mit was für einer Geschwindigkeit! Schon nach den ersten Seiten war ich förmlich süchtig und hing an den Seiten, als bräuchte ich das Buch zum Leben.
Ich muss allerdings gestehen, dass ich zeitweise wirklich Angst hatte, dass sich so eine 0815 Story à la Twilight entwickelt, aber glücklicherweise zeigt das Buch nämlich an der Stelle einfach, dass es einen Grund hat, ein gutes Buch zu sein: weil es es kann. Okay, das war jetzt leicht konfus.
Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Die Story ist wirklich nichts Besonderes, wie gesagt, man erwartet einfach eine Geschichte, die man schon dutzende Male gelesen hat, „mysteriöser“ Junge interessiert sich für eigentlich unscheinbares Mädchen, Mädchen hat keine Ahnung, wieso, fühlen sich dann unerklärlicherweise doch voneinander angezogen, viele Hindernisse hier, viele Hindernisse da, Drama, Drama, Drama.
Wenn man das betrachtet, hat man allerdings nicht die bombastischen Charaktere miteinbezogen. Anders kann ich es mir nicht erklären. Ich habe selten von solchen Charakteren gelesen, die auf der einen Seite wirklich so unperfekt waren, andererseits aber so impulsiv, so nervenaufreibend, dass ich manchmal dachte, wie sehr ich sie hasse, und im nächsten Moment, wie gut und dreidimensional sie eigentlich sind.
Zuerst ist da natürlich Abby als Protagonistin. Abby ist eigentlich ziemlich zufrieden mit ihrem Leben und ihrer besten Freundin America, ihrem Pakt, immer zu zweit auf Partys zu gehen, und ihr Leben einfach so unbeschwert wie möglich zu leben. Am Anfang ist sie fast noch ein wenig unscheinbar, aber erst im Laufe der Geschichte zeigt sich wirklich, wie viel Abby eigentlich auf dem Kasten hat und wie sehr sie kämpfen kann, wenn sie nur will.
Als männlicher Gegenpart haben wir Travis. Und ich lüge nicht, wenn ich sage, dass ich den Kerl die Hälfte des Buches über öfters mal ganz gern verprügelt hätte. (Was wohl gewisse Ironie mit sich bringt…) Travis ist wirklich ein Bad Boy, nicht irgendein schmächtiger Neunzehnjähriger, der hin und wieder einen bösen Spruch ablässt. Auch von ihm bekommt man anfangs noch einen leicht täuschenden Eindruck, wirkt er doch wie der typische Abschlepper mit seinen Versuchen, Abby rumzukriegen. Aaaaber als es dann anfängt zu funken, dann gibt es wirklich kein Halten mehr, denn dann zeigt Travis sein wahres Ich (und ich wette, ein paar werden an der Stelle heftig abgeschreckt werden): er ist impulsiv, er wird schnell wütend und er ist beinahe krankhaft eifersüchtig – wenn er Abby auch nur ansatzweise in der Nähe eines Typens sah, so konnte man sicher sein, dass es wieder einen Aufstand gab… Während dem Lesen mag sich das vielleicht ein wenig krass anhören, doch es ist so, dass es wirklich zu Travis passt UND ich großen Respekt von der Autorin habe, dass sie sich wirklich traut, so unperfekte Charaktere zu schaffen, die gerade dadurch so unglaublich gut werden! 
Die Nebencharaktere wie zum Beispiel America und ihr Freund oder auch andere sind ebenfalls gut gelungen und es gibt keine, die sich irgendwie ähneln, sie haben alle ihre eigene Persönlichkeit und ihre eigene, wichtige Rolle in dem Desaster! 😉
Der Schreibstil selbst ist ziemlich einfach gehalten, aber ich habe ihn wirklich seeehr genossen, und wirklich, ich habe das Buch runtergeschlungen wie sonst was – ein Phänomen, das mir beim Lesen wirklich eine zeitlang gefehlt hat. 😛
Das Einzige, was ich kritisieren kann, sind einzelne, kleine Stellen, die wirklich überzogen sind. Auch das Ende finde ich ein weeenig übertrieben, aber das sind wirklich alles nur Kleinigkeiten und bei Beautiful Disaster wirklich nur meckern auf hohem Niveau!
„Beautiful Disaster“ ist ein wirklich spannendes, elektrisierendes Buch, bei dem man schon allein vom Lesen gefühlte hundert Nerven verliert! Vor allem das Protagonistenpaar glänzt durch Authenzität und eine krasse Beziehung zueinander.
Titel: Beautiful Disaster

Taschenbuch: 464 Seiten
Verlag: Piper
Reihe: 1/?
Preis: 9,99€
Kaufen?

Vielen herzlichen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

4 comments / Add your comment below

Schreibe einen Kommentar