[Kurzrezension] #1 Der dunkle Wächter über den Lichtfängerinnen

Hallo ihr Lieben!

Das hier ist quasi eine Premiere auf Amoureux des Livres. Kurzrezensionen hatten wir hier noch nie, gut, das Rad erfunden wird damit auch nicht, aber ich dachte mir – warum eigentlich nicht?! Ich habe in letzter Zeit doch einige Bücher gelesen, zu denen ich zwar gerne meinen Senf abgeben würde, aber doch nicht sooo  mega viel zu sagen habe. Oder Bücher, die halt nicht so bekannt sind und wo ich nicht unbedingt weiß, ob sie auf dem Blog überhaupt interessieren. Deshalb habe ich jetzt beschlossen, einfach hin und wieder auch mal Kurzrezensionen zu schreiben. Kurz und knackig – was meint ihr dazu?!
Der dunkle Wächter – Carlos Ruiz Zafón
Worum geht’s?
Nach dem Tod ihres Vaters verfolgt Irenes Familie eine ziemliche Pechsträhne, die damit endet, dass ihre Mutter eine Anstellung in Cravenmoore erhält. Doch dann ereignet sich ein  grausamer Mord – und das Böse scheint in die Idylle einziehen zu wollen…
Meine Meinung
Mein erster Roman von Carlos Ruiz Zafón, und ich bin ein wenig enttäuscht, da ich eigentlich den Eindruck hatte, dass seine Romane überaus positiv ankommen. Das Buch war zwar spannend und die Charaktere auch okay, allerdings hat mir die Erzählperspektive nicht so recht gefallen und das Thema fand ich auch seltsam… gewählt – irgendwie unkonkret. Ich weiß nicht, irgendetwas hat mir daran nicht gepasst, ein wenig zu viel Spekulation.
Taschenbuch / 352 Seiten / Fischer FJB / Kaufen?
Die Lichtfängerin – Gennifer Albin
Worum geht’s?
Adelice wird zur Webjungfer ausgewählt und entgegen ihrem Willen ihrer Familie entrissen – jedenfalls dem Teil, der ihr noch gelassen wurde. Auch wenn sie sich auf die Ausbildung einlässt – unter der Oberfläche brodelt ihre innere Rebellion…
Meine Meinung
Ach ja, Cocoon ist so eine Dystopie, die mega gute Ansätze hat, aber leider doch nicht so ganz an mich rankam. Was soll das heißen. Die Idee ist MEGA. Mega innovativ, was komplett anderes, einfach toll! Schon allein, wie die Story losgeht. Nur macht die Autorin nichts draus. Die Charaktere sind entweder plump, gefühlskalt oder das komplette Gegenteil und auch die Story plätschert vor sich hin. Außerdem habe ich die Welt von Adelice (und ja, die Autorin hat ein Faible für schräge Namen) nicht ganz verstanden, es waren einfach zu viele Lücken für mich – zu viele Fragen, zu viel Unverständnis. Ist okay, aber muss man nicht unbedingt gelesen haben! Hoffnung könnte natürlich der zweite Teil bringen, aber wann der rauskommt, ist unklar.
Hardcover / 356 Seiten / Egmont Ink / Kaufen?

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Bei dem dunklen Wächter sind wir ja einer Meinung. Es hat von mir auch nur 3 Sterne bekommen, weil mir einfach die Tiefe ein bisschen gefehlt hat.
    Es hat mich nicht komplett in seinen Bann ziehen können.
    Und das andere.. kenn ich gar nicht. oô

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.